Ein beeindruckender Vortrag!


Einmal mehr gelang es uns, mit Herrn Uwe Buermann wiederum einen hochkarätigen Referenten an unsere Schule zu holen. Herr Buermann ist pädagogisch-therapeutischer Medienberater an der FWS Mittelrhein, Gastdozent an verschiedenen Seminaren, wissenschaftlicher Mitarbeiter bei IPSUM  (Institut für Pädagogik, Sinnes-und Medienökologie), Autor zahlreicher Fachartikel und Bücher und Vater dreier Kinder.
Die zahlreichen Besucher am Mittwochabend in unserem Großen Festsaal waren sehr beeindruckt und staunten  über die Wahrheiten und Wirklichkeiten, die hinter den Bewegungen im „Netz“ stehen. Die Sicht des Experten auf die ernsten Zusammenhänge war von enormem Wert und  wurde anregend aufgenommen, um weiter mit dem Thema umzugehen. Nicht zuletzt durch die sympathische und humorvolle Vortagsdarbietung  wurde dieser Abend zu einer echten Bereicherung.
Auch die Arbeit mit den Schülern der Klassen 6 – 11 am darauffolgenden Vormittag gelang für  alle Beteiligten  äußerst erfolgreich.
Wir bedanken uns sehr herzlich für diese gelungenen Stunden!
Für die Schulgemeinschaft
Brigitte Tigges-Knappstein


Infoveranstaltung 3

Der Platz im Kleinen Festsaal reichte kaum aus am 4.6.16. Von 10 Uhr bis 13 Uhr gab es Vorträge und angeregte Unterhaltungen zu den Themen: Fremdsprachen (Reinhold Marsollek, Julia Weber), flexible Schuleingangsphase (Jan Kröger) Förderschulbereich (Falk Hoffmann) und Betreuungsangebote (Dietmute Malzbender und Ulla Sepp für die OGS, Brigitte Tigges-Knappstein für die Kinderwerkstatt, Merlin Welsch für den Hort, Susanne Stott für den Gebundenen Ganztag) sowie allgemeine Fragen zur Oberstufe (Angelika Scharpey) .
Kurz vor der Mittagspause stellten sich die neuen KlassenlehrerInnen Kirsten Matthäus, Tobias Jungermann und Jan Kröger in der Runde vor. Das Kinderwerkstattteam (Isabella Lustig, Susanne Stepahn, Brigitte Tigges-Knappstein, diesmal tatkräftig unterstützt von Melina Knappstein und Paula Stephan) kümmerte sich um die vielen Kinder, die ihre Eltern begleitet hatten. Die Offene Ganztagsschule verwöhnte die Teilnehmer im Hummelhaus mit einem leckeren Buffet. Durch das Programm führte Karl-Heinz Scharpey.


Romeo und Julia






Probenfotos


Künstlerischer Abschluss 2016

Fünf wunderbare Tage bescherten uns die Schülerinnen und Schüler der drei zwölften Klassen. Zum Auftakt am Freitag, 22.4., gab es ein ebenso anspruchsvolles wie origenelles Programm. Für Klassen 12 und b hatte dabei Jule Quadflieg die künstlerische Leitung, für die Klasse 12c Bettina Kröner-Spruck. Am Klavier wurden die Schüler begleitet von 


Karnevalsumzug durch Langendreer

Einige hundert lustig verkleidete Schülerinnen und Schüler zogen am Freitag, 5.2. mit ihren Lehrern durch Langendreer. Für die musikalische Stimmung sorgte das Trommelorchester, für die Sicherheit war die Polizie dabei. Die Anwohner und Geschäftsleute ließen sich von der fröhlichen Stimmung anstecken, winkten gut gelaunt und grüßten den munteren Zug immer wieder mit "Helau" und "Blau-Weiß".
Nach einer knappen Dreiviertelstunde ging es in den Festsaal, wo unter großem Lachen und Applaus der Lehrersketch aufgeführt wurde.









Macbeth

Aufgepasst, Shakespeare ist im Anmarsch!!!

Und zwar am:
29.01.16 um 20:00 Uhr
30.01.16 um 20:00 Uhr und am
31.01.16 um 16:00 Uhr im  Großen Festsaal der Rudolf Steiner Schule Bochum.

Wir, die Klasse 11a, haben uns an das Meisterwerk von Shakespeare Macbeth“ herangetraut. Und in den drei Wochen Probezeit, die wir hatten, unser Bestes gegeben und nun ist es endlich so weit!!!
In der Tragödie geht es um den hinterlistigen Aufstieg des Heerführers Macbeth zum König, seinen Wandel zu einem Tyrannen und schließlich zu seinem Fall in der Schlacht.
Mit aufregenden Kampfszenen, schaurigen Hexenszenen und auch ein wenig Geschichte, geben wir uns Mühe, das Publikum zu „fesseln“ und ihm die Chance geben in eine völlig andere Welt abzutauchen. Kommen Sie zu unserer Aufführung und lassen Sie sich das nicht entgehen…

Wir freuen uns auf Sie!!!







Info 2

Sie Stühle reichten kaum aus am Wochenende (29.1., 30.1.2016), weil so viele Eltern unserer Einladung zur 2. Infoveranstaltung gefolgt waren.
Am Freitagabend stellte Jörn Oberschulte-Roth die Fächer Mathematik, Informatik und Physik vor. Anschließend nutzten viele Besucher die Gelegenheit, sich das Klassenspiel der 11a, MacBeth, anzusehen.
Am Samstag gewährten Daniel Stächele und Edward Freedman Einblicke in die handwerklichen und in die künstelerischen Unterrichte. Danach wurden die Eltern selbst aktiv beim Schnitzen (Daniel Stächele), Plastizieren (Ed Freedman), bei der Eurythmie (Verena Glenz) oder bei der Handarbeit (Margret Hansen). Eine große Gruppe begleitete Karl-Heinz Scharpey bei einem Spaziergang über das Schulgelände und durch die Gebäude, wobei es manche interessante und unerwartete Einblicke gab.
Nach einem leckeren Imbiss in der Klasse 1a (vielen Dank!) stellte Angelika Scharpey die Fächer Biologie und Erdkunde vor und gab eine Übersicht über die Naturwissenschaften und die Praktika an unserer Schule.
Auch die Veranstaltung am Samstag war so gut besucht, dass sich viele Gäste einen Sitzplatz auf der Bühne suchen mussten. Währenddessen kümmerten sich - liebevoll wie immer - Brigitte Tigges-Knappstein, Isabella Lustig und Susanne Stephan um die Kinder der Besucher.
Durch die Veranstaltungen führte an beiden Tagen Karl-Heinz Scharpey.


Zum Tode von Roland Dietsche

Roland Dietsche war ab Sommer 1984 an unserer Schule als Klassenlehrer und Fachlehrer für Gartenbau und Englisch tätig. Viele Schüler konnten ihn als engagierten Lehrer erleben, zu dessen besonderen Qualitäten es gehörte, jedem Menschen lebendiges Interesse entgegenzubringen.
Sicher wird sich auch mancher gerne an die intensive Theaterarbeit bei den Klassenspielen erinnern. Über lange Jahre war die ganze Familie Dietsche durch die drei Kinder, die hier Schüler waren, mit unserer Schule verbunden.
Im Sommer 2012 hat Roland Dietsche nach 28 Jahren seine Lehrer-Tätigkeit beendet und freute sich auf mehr Zeit für Bücher, Theater- und Konzertbesuche, vor allem aber auf seine geliebten Reisen in die Süd-Ost-Asiatischen Länder. Eine nächste Reise war auch im vergangenen Herbst in Planung als der Ausbruch seiner Krankheit deutlich wurde. Zunächst konnte man davon ausgehen, dass das Reisen nur verschoben werden musste. Dann aber verdichtete sich der Krankheitsverlauf immer mehr.
Am 21. Januar endete im Kreise seiner Familie sein Erdenleben und der Aufbruch zu einer anderen Reise begann.


Weihnachtsgeschichten aus aller Welt

ist das diesjährige Basarthema am 28. November 2015.

Filmvorführung von „Heiliger Abend – Das Christgeburtsspiel“: zehn Figuren, zehn Masken, ein Darsteller. Es ist ein Lehrer der Schule, welcher Lehrer ist es?
Am 28.11. um 13.00 und 15.00 Uhr im VK Pavillon; Laufzeit: 35min
Der Trailer und Informationen unter: http://www.dominik-fackler.de/heiliger-abend/

Nach längerer Pause gibt es beim diesjährigen Basar endlich wieder die legendäre Steinetombola. Jedes Los gewinnt! Im Klassenraum der 7b freut sich auf Sie, die Klasse 3b!

Die Marionettenbühne Hurleburlebutz spielt am Basar um 12.30 und 15.00 Uhr im Kindergarten „Allerleirauh“ nach der Urfassung der Gebrüder Grimm.

Der Basarflohmarkt wartet auf Ihre Schätze:
Dekoartikel, derer Sie überdrüssig geworden sind
Spielzeug und Kinderbekleidung, für die Ihre Kinder zu groß geworden sind
Oberbekleidung, die in der 2. Saison darauf wartet, dass Sie wieder aus dem Schrank gekramt wird
Bücher, die Sie empfehlen können, aber selber in diesem Leben nicht mehr lesen werden
Ebenso Kleinmöbel, Pflanzen, elektrische Kleingeräte, Musikinstrumente, Münzen, Briefmarken usw.
Wir nehmen Ihre gut erhaltenen Schätze bis Freitag, den 27.11. zwischen 7.45 und 8.30 an den Werkräumen entgegen.


Öffentlich wirken

Diesmal werden wir die vielen Gäste aus der eigenen Küche verpflegen können – was aber natürlich nicht ohne Hilfskräfte geht. Für den letzten Herbstferienfreitag (16.10.) mittags und spätnachmittags und für Samstag (17.10.) mittags suchen wir Freiwillige aus der Elternschaft, die jeweils ein paar Stündchen unserem guten Ruf in der Welt durch Hilfe in der Küche dienen wollen. Einsatzwillige (auch für stundenweise Hilfe) melden sich bitte bei Harald Thon:  bochum@thon.de

Außerdem suchen wir wieder Privatunterkünfte, insbesondere für die Nacht vom 16. auf den 17.10. – schulnah wäre schön, aber es geht auch weiter weg. Eventuell sind auch kleine Vergütungen möglich. Wer dafür Einzel- oder Doppelbetten-Kapazitäten hat am Ende der Herbstferien, melde sich bitte bei Harald Thon:  bochum@thon.de


Mask + Music mit "Eleor"


Gleich sechs Mal gastierte im Großen Festsaal unserer Schule während der ersten beiden Septemberwochenenden das Studentenspektakel Mask + Music mit ihrer neuen Produktion „Eleor“ (4.,5.,6.,11.,12.,13. September 2015)
Unglaublich, was die jungen Leute da jeweils vielköpfig auf die Bühne zaubern! Ein ganzes eigenes Orchester spielt, mit eigens für das Musical komponierter Musik, und auf der Bühne wimmelt es vor Spielfreude und Einfallsreichtum.


Mitgliederversmmlung

Auf der Mitgliederversammlung am Montag, 24.08. wurden folgende Beschlüsse gefasst:
Der Jahresabschluss 2014 wurde in der vorliegenden Form akzeptiert, zwei Vorstandsmitglieder im Verein Rudolf Steiner Schule e.V. wurden wiedergewählt.
Außerdem wurde der Beschluss zum Bau der Mensa gem. Vorlage und Planung der Architekten getroffen.
Damit ist der Weg frei, die Baugenehmigung zügig zu beantragen.


Der Engelmacher

Filmpremiere zur Jahresarbeit von Kilian Moschner; Regie: Thomas Rech, Kilian Moschner
Donnerstag, 13. August 2015, 20.00 Uhr im Großen Festsaal. Mehr...


Tanzkurse

Seit dem 21. August gibt es an unserer Schule wieder einen Tanzkurs; freitags: um 18.30 Uhr für Anfänger und um 20.00 Uhr für Fortgeschrittene im Alten Eurythmiesaal. Der Kurs besteht aus 10 Unterrichtseinheiten zu je 90 Minuten. Sie erlernen die Tänze Rumba, Cha Cha, Samba, Jive, Langsamer Walzer, Wiener Walzer, Foxtrott, Tango, und Disco Fox. Die Kosten belaufen sich auf 50,-€.


Hunderte Besucher trotz Regens und Wind!


Zwei Tage vor Mittsommernacht, also an einem der längsten Tage im Jahr, fand am Freitag (19.6.) bei uns wieder der Nachtflohmarkt statt. Die gesamte Region war eingeladen, daran teilzuhaben! Kinder waen wie immer besonders willkommen und durften ihre Stände auf dem Kindermarkt gratis aufbauen.
Trotz schlechten Wetters am frühen Nachmittag war der Nachtflohmarkt wieder sehr gut besucht - und es lohnte sich! Es wurde - neben interessantem Trödel - viel leckeres Essen und noch mehr gute Musik geboten.
Ein zusätzlicher Höhepunkt war unter dem Motto „Schüler schaffen Räume“ diesmal die Verlosung eines soliden Kickertisches, mit dessen Erlös der Schülerrat einen Beitrag zum Bau ihres zukünftigen Oberstufen-Traktes leisten möchte.
Und um gerade die Ehemaligen (Zukünftige wie Tatsächliche!) auf die zunehmenden Aktivitäten unseres Fördervereins, des Waldorfschulvereins, hinzuweisen, hat dessen Vorstand mit „Wipp mit!“ eine pfiffige Mitglieder-Werbung für Neugierige vorbereitet, die Wipp-Lounge!
Impressionen










Henning Köhler begeisterte!



Foto: Thon

Wieder einmal mehr wurde ein Vortragsabend mit Herrn Henning Köhler zu einem inspirierenden Quell pädagogischer Ideen! Bereichernde Anregungen aus seiner langjährigen Erfahrung als Heilpädagoge und Kinder-und Jugendtherapeut, gaben den aufmerksamen Zuhörern wertvolle Denkanstöße.
So lautete beispielsweise ein Tenor des Abends: Man braucht die richtigen Leitgedanken! Dann entwickeln sich wie von selbst daraus neue pädagogische Ideen! Und letztlich gab er uns mit auf den Weg:
Flexibel sein, Phantasie haben und Mut!
Herzlichen Dank für diesen Abend!


Hitlerjunge Salomon






Mehr als 300 Besucher lauschten atemlos dem 90-jährigen Sally Perel, als er am Montagabend zunächst über sein Leben erzählte und anschließend noch bis in den späten Abend ausführlich die Fragen seines Publikums beantwortete.
Am Dienstag wiederholte er in zwei Verantaltungen seinen Vortrag vor den Schülern und kam auch mit ihnen in ein intensives Gespräch. Am Ende bildeten sich jeweils lange Schlangen der Gäste, besonders bei den Schülern, die sich das Buch und den Film von Sally Perel signieren lassen wollten. Ein Journalist sagte, es sei fast wir nach einem Rockkonzert gewesen.
Die beiden sehr beeindruckenden Tage verdanken wir Jonas Schwabedissen (Klasse 12a), Friedrich Rollenbeck und Tine Bredendiek.


Pension Schöller

Hier sind die ersten Fotos von den Aufführungen.




8. Mai - Schüleraufführung


8. Mai - Schüleraufführung


5 wunderbare Vorstellungen der Klasse 8b durfte das Publikum miterleben. Von Donnerstag bis Sonntag zeigten die jungen Darsteller, was sie können. Und das ist eine Menge!
Die Zuschauer bejubelten die temporeichen und humorvollen Aufführungen. Am Freitag-Vormittag waren Senioren und Mitarbeiter des AWO-Altenheims Witten zu Gast, hierrüber freuten sich alle Beteiligten ganz besonders.
Es spielten abwechselnd 2 komplette Bestzungen, Regie führten Karl-Heinz Scharpey, Folkert Neumer und Lucas Gimmler. Silvia Paul schneiderte mit Eltern die viel bewunderten, farbenfrohen Kostüme, unterstützt von Marion Schmidt. Iris Kredteck hatte mit den Schülern die mitreißenden Lieder einstudiert, die sich zu wahren Ohrwürmern entwickelten. Die drei prächtigen Bühnenbilder waren gemeinsam von den Eltern der Klasse und den Lehrern entworfen und gebaut worden.
Die Termine waren: Freitag, 8. Mai  und Samstag, 9. Mai 2015, jeweils um 20 Uhr sowie Sonntag, 10. Mai, um 16 Uhr im Großen Festsaal.


ADVENTSBASAR Winterwunderland

29. November, 10.00 bis 17.00 Uhr

Zeiten für Treffen im Ehemaligencafé:
10.00-11.00 Uhr Abschluss Klasse 12 2011 - 2014
11.00-12.00 Uhr Abschluss Klasse 12 2005 - 2010
12.00 -13.00 Uhr Abschluss Klassen 12 1999 - 2004
13.00-14.00 Uhr Abschluss Klasse 12 1990 -1998
14.00 -15.00 Uhr Abschluss Klasse 12 1980 - 1989
15.00-16.00 Uhr Abschluss Klasse 12 1970 -1979
16.00 -17.00 Uhr Abschluss Klasse 12 bis 1969


Ein wunderbarer Ball der neunten Klassen

Am Freitag, 21. November zeigten die Schülerinnen und Schüler der Klassen 9a, b und c, was sie im Tanzkurs von Herrn Manthey gelernt haben. Und das war eine Menge!
Auch die Beleuchter gaben ihr Bestes und verzauberten Saal und Schulgebäude mit einem sehr stimmungsvollen Licht. In den Tanzpausen sorgten die Klassen 9a und 11a für ein herrliches Buffet mit vielen leckeren Speisen und alkoholfreien Getränken.
Auch das Rahmenprogramm war erstklassig, Livegesang und eine Salsa-Darbietung mit anschließendem Salsakurzkurs.
Bis nach Mitternacht dauerte der  sehr schöne Ballabend. Für die vielen Helfer war nach dem Abbau erst gegen 2 Uhr endlich Schluss.
Vielen Dank an die Schüler, Eltern und Klassenbetreuerinnen für diesen tollen Abend!



















Wunderbarer Künstlerischer Abschluss!

Einen würdigen und schönen Höhepunkt und Abschluss ihrer Waldorfschulzeit feierten unsere 12. Klassen am vergangenen Wochenende. Den Auftakt bildete am Freitag die künstlerisch fein gestaltete Eurythmie, die liebevoll und mit Humor dargeboten wurde. 
Am Samstag hatten Besucher ab 14.00 Uhr Gelegenheit, die Ausstellung der Jahresarbeiten zu besuchen. Viele nutzen das herrliche Wetter und saßen zu angeregten Gesprächen auf dem Schulhof zusammen, versorgt mit Getränken und köstlichem Essen, das die Klassen 4 und 12 serviert und gespendet hatten.Am Nachmittag und am Abend begeisterten die jungen Darsteller die Zuschauer mit einem sehr abwechslungsreichen Programm, das mit großer Spielfreude vorgetragen wurde. Im Mittelpunkt standen in diesem Jahr eine Reihe anspruchs- und stimmungsvoller Chordarbietungen sowie die eindrucksvoll inszenierten Rezitationen und Schauspielszenen in deutscher, englischer, russischer und französischer Sprache. Das Publikum hatte viel zum Nachdenken und noch mehr zum Lachen, so dass alle den Eindruck hatten, dass die höchst kurzweiligen Programme viel zu früh endeten. Der Abend endete mit einer Feuershow auf dem Schulhof, und noch lange standen Künstler und Gäste, darunter auch wieder eine Reihe Ehemaliger zum Plauschen zusammen.
Den künstlerischen Ausklang bildete am Sonntag die Matinée, bei der noch einmal die Gelegenheit geboten wurde, in Ruhe die Jahresarbeiten anzusehen und sich mit den Verfassern zu unterhalten.
Am Montag und Dienstag schließlich stellten die Schülerinnen und Schüler vor Mitschülern, Eltern und Kollegen der Schule ihre Jahresarbeit dar und beantworteten noch ausgiebig alle Fragen.
Unser Dank gilt allen SchülerInnen der 12. Klassen und den vielen Helfern auf, neben hinter und über der Bühne. Desweiteren danken wir den KollegInnen, die für den Künstlerischen Abschluss verantwortlich waren:

Stella Rolka, Jule Quadflieg und  Anke Pütz (Eurythmie), Tatiana Bordo, Alla Lapidous und Jürgen Raberg (Eurythmiebegleitung), Anke und Werner Neumann (Musik), Sandra Baumhekel und Johan Bracker (Sprachen), Peter May (Sport), Christoph Damm, Christiane Schulte-Stumpf und Meike Klaukien-Stolz (Jahresarbeitsvorsitzende), Jan Nerger, Petra Bohle, Angelika Scharpey und Adolf Muffert (Klassenbetreuer)

 


Gathered Sounds

Ein begeistertes Publikum feierte die großartigen Musiker für ihr Konzert am Sonntag. In der WAZ gab es einen interessanten Vorbericht:

http://www.derwesten.de/staedte/bochum/langendreer/erst-18-jahre-jung-und-schon-ein-komponist-id9302566.html 

Symbiose von Jazztrio und Streichquartett 
Nach Monaten der Vorbereitung und intensiven Probewochen präsentiert  am 4. Mai um 18 Uhr im Großen Festsaal der Schüler unserer Schule und Bundespreisträger „Jugend Musiziert“ Ruben Philipp im Rahmen seiner Jahresarbeit sein ambitioniertes Projekt Gathered Sounds. Mit sechs anderen Musikern, die teils auch Schüler der Schule sind, verbindet der Pianist die zwei Pole Jazztrio und Streichquartett zu einem runden Ganzen – Musik die nicht nur in den Kopf, sondern auch in den Bauch geht. 

Einen kleinen Einblick in die Arbeit erhalten Sie auf der Homepage von Ruben Philipp. Dort finden Sie Videos mit Probenausschnitten, sowie Hörbeispiele und weitere Informationen: http://www.rubenphilipp.com
Ruben Philipp piano
Leon Philipp bass
Timon Graewert drums
Anna-Lotta Merfeld violin
Målin Dönig violin
Peter Coenen viola
Felix Albert cello


Der Joker - Uraufführung in deutscher Sprache!

Ein Riesenerfolg war das Klassenspiel der 11a, bei allen vier Aufführungen war der Saal voll besetzt. Am Samstag konnte die Aufführung sogar erst mit einer Verzögerung beginnen, weil immer noch Zuschauer in den Saal drängten.Schauspieler und Publikum ließen sich auch durch eine technische Panne nach der Pause nicht aus der Ruhe bringen, zumal das fachkundige Beleuchterteam den Fehler schnell behoben hatte.Ein großer Dank an die Klasse 11a für dieses schöne Theaterwochenende.
Ed ist achtzehn Jahre alt, Taxifahrer und ein kompletter Versager. Sein Leben in einer unbedeutenden Vorstadt verbringt er beim Kartenspielen mit seinen Freunden. Sonst lebt er ziellos vor sich hin. Seine Mutter hasst ihn, und das Mädchen, das er liebt, weigert sich, irgendjemanden zu lieben. Durch Zufall vereitelt Ed einen Bankraub.
Danach steht Ed Kennedys Leben auf dem Kopf: ein Unbekannter hat ihm eine Spielkarte zukommen lassen, auf der drei Adressen notiert sind. Dort muss Ed sehr unterschiedlichen Problemen entgegentreten: eine Frau leidet unter der Gewalt ihres Mannes, eine demente alte Dame verlebt ihren Lebensabend in Einsamkeit und ein junges Mädchen trainiert jeden Morgen barfuß für Wettläufe, die sie trotz großen Einsatzes immer wieder verliert. Ed muss diesen Menschen helfen, doch wie soll er das anstellen? 
Die Klasse zeigte es in der deutschen Uraufführung der von Lucas Gimmler erstellten Theaterfassung von Markus Zusaks preisgekröntem Roman „Der Joker". Regie: Vera Szibalski, Lucas Gimmler und Karl-Heinz Scharpey, Klassenbetreuerin ist Jule-Brigitte Andreae-Fritze.
Freitag, 21. Februar und Samstag, 22. Februar um 20.00 Uhr sowie Sonntag, 23. Februar um 16.00 Uhr im Großen Festsaal .


Neues aus dem Therapieverein

„Liebe Freunde, man kann immer nur so viel Pädagogik machen, wie man auch Geld hat!“

Diesen Merksatz unseres sehr verehrten Herrn Dr. Christian Kröner im Ohr, bewarb sich unser Therapieverein im Rahmen des Förderprogramms der Volksbank Bochum-Witten e.G.  Dieses Programm unterstützt gemeinnützige Vereine vor Ort. Ein demokratisch agierendes, ehrenamtlich tätiges Auswahlgremium setzt sich mit den jeweiligen Vereins-Belangen intensiv auseinander und auf dieser Grundlage werden die zur Verfügung stehenden Mittel zweimal im Jahr vergeben. Nach einer online Bewerbung erhielten wir die Chance unser Anliegen einer engagierten, hochkarätigen Jury persönlich vorzustellen. Dieses Komitee hatte die nicht leichte Aufgabe, rund 18.000 €  den Belangen von zehn lokalen Vereinen zuzusprechen.
Wir erhielten eine Förderzusage von 3000 €! Herzlichen Dank dafür! Unser Therapieverein ist als ein relativ kleiner Verein für jegliche Unterstützung äußerst dankbar, hat sich doch die Anforderung aufgrund des gesellschaftlichen Wandels innerhalb unserer Schullandschaft in den zehn letzten Jahren gänzlich gewandelt. Das bildungspolitische Schlagwort:  „Kein Kind darf verloren gehen“ nehmen wir ernst. Die bei uns tätigen Therapeuten und Förderlehrer leisten somit einen wichtigen Beitrag zur Entwicklungsförderung und  der Chancengleichheit. Individuelle Förderung stärkt zudem  die gesamte Klassensituation, was sich wiederum positiv auf die allgemeine Unterrichtsatmosphäre auswirkt. Die Fördermittel der Volksbank sollen vor allem dem Projekt „ JiM“- Jugend im Mittelpunkt – zugutekommen. Mit diesem Projekt hat der Therapieverein ein Instrumentarium geschaffen, das schnell Hilfe bietet. Insbesondere verhaltensauffällige Kinder und Jugendliche oder sog. „Schulmüde“ können von schnellen, positiven Entscheidungen profitieren (z.B. in einem „Time-out“-Projekt) Gerade in der Pubertät erleben wir Brüche in der Persönlichkeit der Jugendlichen, die ohne zeitnahe Reaktion kaum mehr aufgefangen werden können. Hier bemüht sich „JiM“ intensiv um diese jungen Menschen. Dank der Zuwendungen der Volksbank ist dieses umso mehr möglich. Herzlichen Dank allen Entscheidern!  Brigitte Tigges-Knappstein


Bochumer Kindertafel

Dank der großzügigen Mithilfe und Unterstützung aller Anwesenden auf unserer Weihnachtsfeier und unseres gesamten Kollegiums im Rahmen unserer Abschlusskonferenz vor den Ferien, konnte zu Gunsten der Bochumer Kindertafel eine Spendensumme von 392,00 € zusammengetragen werden. Die Bochumer Kindertafel ist ein Projekt der Wattenscheider-Bochumer-Tafel und unterstützt bedürftige Kinder und Jugendliche u.a. mit Lebensmitteln, Notwendigkeiten des täglichen Bedarfs und bietet neben nachschulischer Hausaufgabenbetreuung auch altersgemäße Sport-und Spielangebote an. Die Arbeit der Kindertafel ist fast ausschließlich auf Spenden angewiesen sowie auf ehrenamtliche, tatkräftige Unterstützung. Insbesondere Letzteres gewährleisten  OberstufenschülerInnen der umliegenden Schulen in ihrer Freizeit. Ein riesengroßes Dankeschön allen Spenderinnen und Spendern.   
Brigitte Tigges-Knappstein


ZAUBERHAFTE STERNENNACHT - ADVENTSBASAR

Ein wunderbarer und stimmungsvoller Adventsbasar lockte am letzten Wochenende wieder viele Menschen in unsere Schule. Am Freitag eröffnet der CANTUS-Chor unter der Leitung von Iris Kredteck mit einem Chorkonzert "A ceremony of carols" von Benjamin Britten die Basarbesichtigung.

Am Samstag eröffnete David Winkler aus der klasse 11a den 53.Adventsbasar. Bis 17 Uhr 
Fantastisches Weihnachten, Kristallwelten, Höhlen, Wald, Weihnachten in aller Welt, Lichterwelten, Winterwunderland, Eiszeit. Das waren die Themen der letzten Jahre. Das Angebot war gewohnt vielfältig und „sternen-strahlend-bunt“. Für das „kulinarische Wohlergehen“ sorgten die über 15 „schuleigenen“ Restaurants, Cafés, Stände mit Bratwürstchen (auch am Freitagabend), Waffeln sowie im Basarkreis angemeldeten zusätzlichen Klasseninitiativen mit Reibeplätzchen, Elsässischem Flammkuchen, Crêpes und Kaffeespezialitäten.

Ein riesengroßer Dank an Cheforganisator Reinhold Marsollek und den Basarkreis!


Herr der Diebe

Die Klasse 8b zeigt das Theaterstück „Herr der Diebe“ - nach einem Roman von Cornelia Funke.  
Nach dem Tod ihrer Eltern beschließen die Brüder Prosper und Bo nach Venedig zu fliehen, da ihre Tante Esther und ihr Onkel Max Hartlieb beschlossen haben, Bo zu adoptieren. Der große Bruder Prosper hingegen soll in ein Heim abgeschoben werden.
In Venedig angekommen, treffen sie auf die jugendliche Diebesbande um Scipio, den Herrn der Diebe. Dieser nimmt sich der beiden Bruder an und führt sie in das verlassene Kino Stella, wo seine Gefolgsleute, die liebevolle Wespe, der verrückten Riccio und Mosca zusammenleben.
Geld verdient die Bande mit kleinen Diebstählen, die sie an den Hehler Barbarossa verkaufen. Inzwischen sind auch die Hartliebs in Venedig angekommen, um Bo zu finden. Dafür engagieren sie den Privatdetektiv Victor, der den Kindern schon bald auf die Spur kommt. Als dieser die Bande schließlich im Kino entdeckt, verbündet sich Victor mit der Diebesbande.
Währenddessen bekommt Scipio von dem geheimnisvollen Conte einen Auftrag: Er soll aus einem Haus einen hölzernen Löwenflügel stehlen. Dadurch stößt die Bande auf eine alte Legende von einem magischen Karussell irgendwo in Venedig.
Der Conte führt die Kinder auf die geheimnisvolle Insel, auf der sie ein Karussell mit mystischen Figuren finden. Nachdem wieder alle Teile zusammengefügt werden, verfügt das Karussell über die magische Fähigkeit, Kinder in Erwachsene und Erwachsene wieder in Kinder zu verwandeln.
Aufführungen im Großen Festsaal:
Freitag, 15. November, 20:00 Uh
Samstag, 16. November, 20:00 Uhr
Sonntag, 17. November, 16:00 Uhr















Mary Poppins

Die begeisterten Zuschauer erlebten vom 8.11. bis zum 10.11. drei wunderbare Aufführungen, und weil es so toll war, spielen die jungen Darsteller am Montag, Dienstag und Donnerstag  das Stück noch einmal.
Die Klasse 8c wählte als Abschlusspiel der 8. Klasse den Disney-Klassiker Mary Poppins. Unter der Regie von Huguette Schneider und Anja Andreae wurde das Stück entstaubt, neu gegriffen und in die Gegenwart geholt. Senin Constantin begleitete die schwungvoll vorgetragenen Lieder am Klavier, Marion Schmidt sorgte wieder einmal für die schön anzuschauenden Kostüme.
Die Bühne erscheint Schwarz /Weiß, als Hintergrund für lauter bunte Menschen auf der Suche nach echter Begegnung. In der Mitte von zwei ständig beschäftigten Eltern stehen zwei Kinder, die als aufsässig erscheinen, aber eigentlich nur einen Vater erleben wollen, der für sie da ist, der sie sieht wie sie sind und nicht sein Leben und seine Umwelt mit ständig ausgedachten Phrasen bedenkt.
So ist die Botschaft: unmittelbare Begegnung findet nur dann statt, wenn wir akzeptieren wie etwas ist und nicht wie es sein könnte. Entstanden ist eine schwungvolle Komödie mit Personen voller Ticks, Ängsten und Sehnsüchten, wohlgeleitet von einer Mary Poppins, die durch ihr Handeln Überraschung und Chaos schafft, damit sich die Menschen wieder begegnen können.
Seit den Sommerferien probten die 15 Schülerinnen und Schüler intensiv an ihren Rollen, übten sich in Tanz, Gesang, Sprache und setzten sich intensiv mit ihren Rollen auseinander auf die Suche nach ihrem ganz persönlichen Zugang. Mit großer Begeisterung machten sie sich mit ihren Rollen vertraut, zweifelten, verzweifelten, empörten und freuten sich, wenn es sich endlich „gut auf der Bühne anfühlte“.  Unterstützt durch die unermüdliche Hilfe der Eltern und vielen anderen, die zum Gelingen des Stückes beitrugen.
In diesem Alter ein Stück zu zeigen heißt, einen Übergang, ein Einweihungsritual zu erleben, in dem der junge Mensch seine Kindheit verlässt.
Jetzt kann ich mich nicht mehr verstecken, sondern muss an mir arbeiten, an meinen Stärken und Schwächen, mich neu sortieren, um auf der Bühne etwas zu gestalten, mit dem ich bewusst und vor allem frei umgehen kann. Dies bedeutet Erwachsenwerden; ich übernehme für mein Handeln selbst die Verantwortung und dies zeige ich auf der Bühne, wie dann später auch im Leben.
Zu der Einzelarbeit gehört aber unabdingbar auch der Gruppenprozess, denn ich bin ja als Mensch ein soziales Wesen, dass die anderen braucht, aber auch von der Gemeinschaft gebraucht wird. Beim Schauspiel ist die Fähigkeit, mit den anderen zu spielen, d.h. die anderen wahrnehmen und in adäquater Weise auf sie zu reagieren, eine Grundvoraussetzung. Schauspiel bedeutet aber auch, sich zurück zu nehmen, wenn man gerade nicht federführend auf der Bühne steht, um den Prozess im Hintergrund begleiten und unterstützen zu können; ich muss immer das Ganze im Blick haben, um das Einzelne zum Strahlen zu bringen.
Die eigentliche Aufführung ist letztlich nur die Spitze des Eisberges, der nun vor den Zuschauern sichtbar wird. Welche Wege die Schüler beschritten haben, kann dann nur erahnt werden.

 


Junge Bühne - einer muss da sein


Am Samstag, 5. Oktober 2013, 20:00 Uhr gibt es eine besondere Eurythmie-Aufführung in unserer Schule. Die Junge Bühne, die in Witten zu Hause ist, zeigt ihr Programm … einer muss da sein – die Einsamkeit und unsere existentielle Zeit. Getanzt werden Werke von Beethoven, Skriabin, Hölderlin, Kafka, Steiner, Mirza.
Das Eurythmie-Ensemble Junge Bühne ist nicht nur in Deutschland durch Aufführungen an vielen Orten bekannt, sondern hat auch in anderen Ländern sein Können erfolgreich gezeigt.
Diese Bochumer Aufführung hat noch einen besonderen Anlass. Vor 100 Jahren wurde in Bochum eine Arbeitsgruppe (Zweig) der Anthroposophischen Gesellschaft gegründet. Rudolf Steiner, der ja auch die Kunst der Eurythmie inauguriert hat, war 1913 in Bochum und hielt einen Vortrag zur Begründung dieses Zweiges der Gesellschaft. Seitdem wirkt die Anthroposophische Gesellschaft aktiv im Bochumer Kulturleben mit. Aus ihren Reihen stammen die Menschen, die dann 1958 die Rudolf Steiner Schule Bochum gegründet haben. Daran soll bei dieser Eurythmie-Aufführung auch gedacht werden.


Stimmungsvoller Nachtflohmarkt

Das Wetter spielte mit, die Sonne schien und bis kurz vor Schluss blieb es trocken. Und wieder einmal kamen viele Besucher zu unserem Nachtflohmarkt am 13.9. 2013. Es gab viel zu stöbern, leckeres Essen, feine Getränke sowie Live-Musik und Tanz.
Wir bedanken uns bei unserem Organisationsteam: Daria Thon, Susanne Harting, Krisztina Toth und Folkert Neumer!






Herrlich frisches Schulobst



Endlich war es nun soweit – unsere  langersehnte  Schulobstlieferung ist direkt in der ersten Schulwoche nach den Sommerferien bei uns angekommen! 
Herr Schulze-Poll vom Trantenrotherhof brachte uns herrlich frisches Bio-Obst und Gemüse für über 300 Schülerinnen und Schüler. Alle Kinder der Klassen 1-4, 5c, 6c und der Brückenklasse bereichern und ergänzen ab sofort somit ihr Frühstück mit diesen wohlschmeckenden Köstlichkeiten! Seit dem Jahre 2010 wird dieses EU-Schulobstprogramm in Kooperation mit dem Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur-und Verbraucherschutz und dem Ministerium für Schule und Weiterbildung durchgeführt. Wir freuen uns riesig, dass wir in diesem Schuljahr erstmals dabei sein dürfen und wünschen allen einen guten, gesunden Appetit!
Weiterreichende Informationen entnehmen Sie bitte folgender Website: www.schulobst.nrw.de   
Brigitte Tigges-Knappstein


Die letzte Konferenz



Cantus-Chor

Auch in diesem Jahr verabschieden wir uns von einigen teils sehr langjährigen Kollegen.
Nach rund 33 Jahren verlässt uns Gabriele Kallies, die zahlreiche Schüler mit der englischen Sprache vertraut gemacht hat. Fast ebenso lange hatte Frau Kallies das Amt der Abiturbeauftragten an unserer Schule inne. Viele Jahrgänge von VK-Schülern hat sie betreut und beraten. Den Vertretern der Bezirksregierung gegenüber stand sie als zuverlässige Ansprechpartnerin und Garantin für ein niveauvolles Abitur an unserer Schule ein.
Bereits zu Ende November haben wir Hans Hoff und Frank de Vries nach ebenfalls über 30 Jahren aus dem aktiven Dienst verabschiedet. Beide dürften vielen noch als ehemalige Kollegiumssprecher und geschätzte Klassenbetreuer zahlreicher Oberstufenschüler gut bekannt sein.
Auch Ulrich Kurtz, Klassenlehrer der jetzigen 6b, müssen wir aus unseren Reihen verabschieden. Seine Berufsjahre, von denen er viele unserer Schule schenkte, gehen ebenfalls zu Ende.
Außerdem hat Alexa Pelzer ihre Tätigkeit als Klassenlehrerin an unserer Schule beendet. Sie wird ihre Kraft nun neuen Aufgaben zuwenden.
Allen herzlichen Dank und alles Gute für die kommende Zeit.

Der Cantus-Chor unter der Leitung von Iris Kredteck schenkte dem Kollegium ein wunderbares Konzert zum Schuljahresende.


Und noch einmal viele neue Gesichter in unserem Großen Festsaal


Eine große Menge junger MusikantInnen und SchauspielerInnen, hatten unter dem Namen Mask & Music ein Potpourri bekannter Musicalmelodien in eine muntere Rahmenhandlung eingebunden und verhalfen so sich und den Besuchern im prall besetzten Festsaal am ersten Feriensamstag (20. Juli 2013) zu einem wunderbaren Erlebnis.
Mit von der Partie war aber auch einer unserer Schulbeleuchter, Jonas Biller, der innerhalb von einer Woche den über 50 jungen Künstlerinnen und Künstlern aus der Region gleich zweimal half, den jeweils voll besetzten Saal zu langanhaltendem Applaus hinzureißen. Insbesondere die Leistung von Orchesterchef Lennart Woltering und Chorleiterin Salome Graf wurde zu Recht vom Publikum frenetisch gefeiert. 
Erst, nachdem sie noch einmal New York New York gesungen und choreografiert hatten, ließ man die jungen Bühnenenthusiasten ziehen…


JeKi-Abschlusskonzerte in unserer Schule



Die Verpflegungs-Crew


Begrüßung


Viele Gäste


Gitarrenorchester

JeKi kam dorthin, wo alles begonnen hat. Viele Kinder und Eltern aus dem Bochumer Osten waren am vergangenen Samstag in unserer Schule zu Gast. Die Musikschule Bochum und "Jedem Kind ein Instrument" gaben gleich zwei Konzerte, um 12 Uhr und um 16 Uhr zeigten die jungen talentierten Musiker, was sie konnten. 
Manfred Grunenberg und Harald Thon begrüßten die Gäste, die Klassen 5b und 7b sorgten für die Verpflegung. Am Ende waren sich alle einig: das sollte nicht das letzte Jeki-Konzert an unserer Schule gewesen sein. 


Erste Oberstufenversammlung: „Zukunftsplan Neubau"

Am Montag, dem 15.07.2013 fand im Kleinen Festsaal um 10:00 Uhr die erste Oberstufenversammlung des Schülerrates statt. Unter dem Titel „Zukunftsplan Neubau“ wurden die zahlreich erschienenen Oberstufenschüler zunächst durch einen Vortrag von Herrn Hoffmann und Herrn Oberschulte-Roth über die umfangreichen Neubaupläne an unserer Schule informiert und im Anschluss vom Schülerrat angeregt, sich in einer Gruppenarbeit selbst Gedanken über die Bedürfnisse der Schülerschaft zu machen und diese schriftlich festzuhalten. Nach einer Pause wurden die Arbeitsergebnisse unter allen Anwesenden besprochen und diskutiert. Die hierdurch gewonnenen Ideen und Gedanken der Schüler wird der Schülerrat in seine Mitarbeit am Neubaukonzept einbringen. 
Weitere Informationen hierzu finden Sie unter: www.sr-rss-bo.de/oberstufenversammlung2013
Herzlichen Dank an alle anwesenden Schülerinnen und Schüler für ihre aktive Mitarbeit, sowie an Herrn Hoffmann und Herrn Oberschulte-Roth für ihre Beiträge.
Ruben Philipp (Schülersprecher)


Abi 2013!

Am 2. Juli haben folgende 31 Schüler unserer Schule die Abiturprüfung mit größtenteils sehr erfreulichen Ergebnissen bestanden. (Beste Durchschnittsnote 1,1):

Stella Anders, Marie Arnold, Raissa Baltes, Jonathan Bock, Sebastian Böhmer, Julian Brauckhoff, Jonathan Dieberg, Jule Dieberg, Pauline Fehrmann, Leonie Flug, Jacob Forster, Thi Lan Freedman, Gianna Friedhoff, Lara Fuhrmann, Alwin Gebers, Verena Glaser, Tobias Glowacki, Till Hoffmann, Martin König, Maja Koschel, Samuel Kuthe, Johanna Meinken, Moritz Möller, Nicolai Schmidt, Paul Schweder, Ronja Sczepanski, Jacob Steckel, Sarah Vosding, Hanna Weis, Gwendolyn Wieczorek, Henrik Wilhelms zu Bickern

Wir gratulieren allen Abiturienten ganz herzlich und wünschen ihnen alles Gute für ihren weiteren Lebensweg.  G. Kallies


Probenfotos von Katis Traum



Klasse 8d


Klasse 8d


Klasse 8d


Klasse 8d


Klasse 8d


Klasse 8d


Bänke raus



Jan Geldermann bei der Feuerwehr


Daria Thon


Frau Gödecke mit Harald Thon


Nachfragen

Am Sonntag, 30. Juni machte unsere Schule - wie immer - mit beim großen Bürgerfest in Langendreer.
Daria Thon, Krisztina Toth, Karl-Heinz Scharpey und Harald Thon erlebten einen schönen Tag mit vielen guten Gesprächen. Besondere Aufmerksamkeit erntete natürlich die Schulrikscha, auch die Landtagspräsidentin kam zu einem kleinen Plausch.

 

 


Großartige Darbietungen im Kleinen Festsaal

Gleich drei tolle Veranstaltungen gab es am Wochenende vom 21. Juni bis 23. Juni 2013.

Der Nachtigallenchor zeigte am Samstag mit großer Spielfreude  „Der Pedell“, ein  szenisches Spiel nach dem Film „Die Kinder des  Monsieur Mathieu“ von Dietmar Bloch, einstudiert von Iris Kredteck und Lena Ritter. Danach präsentierte  Michelle von Gratowski aus ihrer Jahresarbeit Songs von Mamma Mia / ABBA. 
An allen drei Tagen gab es die Jahresarbeit von Dominik Moritz (12a) zu sehen, er führte Regie und spielte mit im Schauspiel von Bert Brecht "Was kostet das Eisen?".









Das wunderbare Sommerkonzert der Oberstufe



Chor


Leierorchester


Trommeln


Streicher


Bläser


Gitarren


Standvergabe Nachtflohmarkt - NEU!

1. Termin für die Standreservierung zum Nachtflohmarkt war am Freitag, 21.06., um 17.00 - 18.30 Uhr, (der ursprüngliche Beginn um 15.00 Uhr wurde auf 17.00 Uhr verschoben)
Entgegen der Ankündigungen in der Vorschau wird der Nachtflohmarkt im September als spätsommerliches Ereignis stattfinden.   Das Motto lautet: „Freitag, der 13"
Termin der 2. Standvergabe: Freitag, 06. September von 17.00–18.00 Uhr
Vergabe der Essensstände ausschließlich an Klassen: ab sofort
Musikalische, theatralische und andere Bühnenbeiträge: bitte melden
Tombolaspenden: werden gerne in Hülle und Fülle entgegengenommen Organisationsteam:      Harting:02302/ 97 88 420 hartinglimes-logistik.de
Neumer:0234/ 58 83 589 fneumerweb.de  Toth: 0234/ 45 02 76 krisztina-tothweb.de


Wege zur Qualität

Einmal mehr konnte sich unsere Schule am vergangenen Samstag, 15.6. 2013, als glänzende Gastgeberin präsentieren. Gut dreißig Gäste aus ganz NRW verbrachten einen äußerst gelungenen Tagungstag in unseren Räumen.
Die Stiftung „Wege zur Qualität“ hatte Schulen und andere soziale Einrichtungen, vorzugsweise in Selbstverwaltung, aus ganz Nordrhein-Westfalen zu einem Einführungsseminar eingeladen. Ganz besonders erfreulich war die zahlreiche Beteiligung von Eltern unserer Schule.
Sehr anschaulich und praxisnah stellten die Referenten die dem Qualitätsverfahren zugrunde liegende Denk- und Arbeitsweise vor. Erfahrungsberichte – auch aus unseren eigenen Reihen – rundeten das Bild in hervorragender Weise und boten den Anwesenden viel Raum für ihre Fragen.
Insgesamt fühlten sich alle Teilnehmer sehr bereichert und gar begeistert und begrüßten diesen „Weg“ außerordentlich. Ein ganz besonderer Dank geht an „Marias Küche“, die wiederum für schmackhafte und liebevoll angerichtete Stärkung sorgte.       Brigitte Tigges-Knappstein


Das Haus der Temperamente



Probenfoto


Pressefoto


Pressefoto


Plakat

Nach vielen Wochen Probe ist es endlich so weit: Die Klasse 8a zeigt das Theaterstück „Das Haus der Temperamente“ von Johann Nepomuk Nestroy 

Der österreichische Dramatiker, Schauspieler und Opernsänger Nestroy schuf mit seinem Gesamtwerk  den literarischen Höhepunkt des Alt-Wiener Volkstheaters. Die Posse „Das Haus der Temperamente“ kam 1837 am Theater in Wien zur Uraufführung und gilt bis heute als sein Meisterwerk. Ungewöhnlich ist der höchst komplizierte dramaturgische Aufbau des Stückes, mit einer fast gleichzeitig geführten vierfachen Handlung. Das Haus der Temperamente wurde bisher nur selten inszeniert und zählt bis heute zu Nestroys eher unbekannteren Werken. 

Zur Handlung: 
Ein Haus, vier Familien, vier Temperamente und zwei Gelegenheitslügner, die ganz schön für Verwirrung sorgen. 
Die Tage im Haus der Temperamente werden für die phlegmatische Familie von Fad, die Choleriker von Braus, die sanguinisch aufgelegten von Froh und die melancholischen von Trüb ganz schön turbulent, als die vier lang verreisten Söhne heimkehren. 
Jeder der jungen Männer führt eine heimliche Liebesbeziehung mit der Tochter des gegensätzlichen Temperaments. Das Glück der jungen Paare gerät ins Wanken, da die Väter ihre Töchter bereits alten Jugendfreunden versprochen haben. 
Als wäre so nicht schon für genug Unruhe gesorgt, mischen Barbier Schlankel und Kleiderputzer Hutzibutz den Alltag der Familien mit verwirrenden Intrigen auf, um ein paar Dukaten extra zu verdienen. 
Das Stück wurde behutsam umgestaltet und der Wiener Dialekt ein wenig verständlicher gestaltet. Umrahmt wird das Ganze von Live-Musik-Einlagen der Schülerinnen und Schüler. Außerdem dürfen wir uns auf ein imposantes Bühnenbild und schöne Kostüme freuen!

Regie führen Anna Lena DiebergFolkert Neumer und Karl-Heinz Scharpey

Aufführungen: Freitag, 7. Juni und Samstag, 8. Juni, jeweils um 20.00 Uhr und Sonntag, 9. Juni, um 16.00 Uhr im Großen Festsaal 


Großartige Aufführungen vom "Haus der Temperamente"!  Tosenden Applaus für die jungen Darsteller der Klasse 8a gab es am letzten Wochenende für ihre sehr gelungenen und wirklich temperamentvollen Darbietungen.    Stadtspiegel    WAZ

WAZ: http://www.derwesten.de/staedte/bochum/langendreer/choleriker-liebt-truebsinnige-id8064313.html  

Soziogramm       Besetzung





Schlusslied


Wege zur Qualität

Am Samstag, den15. Juni 2013 haben alle Eltern der Schulgemeinschaft die Gelegenheit, jenes Qualitätsentwicklungsverfahren näher kennen zu lernen, dem sich unsere Schule vor einigen Jahren angeschlossen hat. Inzwischen hat unsere Arbeit mit „Wege zur Qualität“ schon an vielen Stellen Früchte getragen, und von den jeweiligen Teilnehmern an den Verfahrensschulungen wurden diese während der letzten Jahre durchweg als „inhaltlich faszinierend“ empfunden.

Am Samstag, dem 15. 6., laden die Veranstalter von WzQ deshalb Kollegium und Eltern unserer Schule ein, diese Begeisterung für das Verfahren nachzuvollziehen und sich von 10 Uhr morgens bis in den Nachmittag hinein (17 Uhr) mit der Methodik dieser qualitätsentwickelnden Fortbildung noch eingehender vertraut zu machen.

Während für Besucher von außerhalb die Teilnahme an dieser Kurztagung 119 € p.P. kostet, kann sie für uns Teilnehmer der gastgebenden Schule kostenlos angeboten werden!

Allerdings ist eine verbindliche Anmeldung nötig für diejenigen, die teilnehmen wollen, denn ohne diese kann das Orga-Team für Kaffee, Kuchen, Mittagessen und Saalbestuhlung nicht planen. Bitte geben Sie deshalb spätestens bis Freitag, den 7.6. im Sekretariat bei Frau Anders oder Frau Rode Bescheid (Telefon 0234 / 92 206-0), dass Sie dabei sein wollen! Bei Interesse bitte ganz schnell melden!

Obwohl für unsere SchulteilnehmerInnen keine Tagungsgebühr anfällt, wird für die Pausen- und Mittagsverpflegung an diesem Samstag ein Beitrag in Höhe von 12 € fällig  -  dieser Obulus sollte vorher im Sekretariat beglichen sein.

 


Zum Tode von Dr. Christian Kröner

Am Samstagmorgen traf uns die Nachricht, dass Christian Kröner während seines Aufenthaltes in Seoul (Südkorea) unerwartet verstorben ist.

Christian Kröner war nach Seoul gereist, um bei einer Tagung der dortigen jungen Waldorfschulbewegung  als Dozent für den Mathematik- und Physikunterricht in der Oberstufe mitzuwirken. In den Tagen zuvor hatte er die Gelegenheit genutzt, an diesem Ort  auch an einer internationalen Tagung der Anthroposophischen Gesellschaft teilzunehmen.

Mit der Reise in diese Weltengegend  ging für Christian Kröner ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung. Noch am Tag vor seinem Tode konnte seine Familie bei einem Telefongespräch erleben, wie zutiefst erfüllt und glücklich er über die Erlebnisse bei den Tagungen war.

Christian Kröner war ein Weltenbürger im besten Sinne; für sein herzliches Interesse an den Menschen gab es keine Grenzen und Entfernungen. Mit seinem Tod am anderen Ende der Welt und doch inmitten neugewonnener  Freunde hat er dieses Weltenbürgertum besiegelt.

Kurz nach seinem Tode wurde bei der Abschlussveranstaltung eine Photographie von ihm aufgestellt, und der große Strom der Tagungsteilnehmer zog Blumen niederlegend daran vorbei. Christian Kröner hatte ihre Herzen erobert und mit Dankbarkeit und Verehrung erfüllt. Sicher wanderten die Gedanken der Vorüberziehenden auch nach hier, zu seiner Familie.

Die vielen Menschen wiederum, die von hier und anderen Orten an ihn dachten, schickten ihre guten Gedanken rund um die Erde nach Seoul.

Christian Kröner war es immer ein tiefes Anliegen, die Menschen miteinander zu verbinden. Der weltumspannende Bogen der Gedanken und Herzen trägt seine Signatur.

Wir haben an folgenden Terminen von Christian Kröner Abschied nehmen können:
Freitag, 10.5.2013 um 20.00 Uhr Aussegnung in der Christengemeinschaft Bochum, Glockengarten
Samstag, 11.5.2013 um 12.00 Uhr Totenfeier ebenfalls dort, daran anschließend Gedenken in unserer Schule
Freitag, 17.5.13 15.00 Uhr Urnenbeisetzung auf dem Friedhof in der Stiftstraße
Samstag,18.5.2013 8.30 Uhr Totenweihehandlung wieder in der Christengemeinschaft Bochum

 

 




Künstlerischer Abschluss der 12. Klassen



Plakat: Leon Jurdzinski, Sebastian Pahlke


Modernes Mobbing – Cybermobbing



Ulrich Thon im Gespräch



In "Game over, hoch geladen - tief gefallen", dem Schauspiel der Klasse 11b ging es um das brandaktuelle Thema Cybermobbing und seine Folgen. Das intensive Spiel der jungen Darsteller bewegte die Zuschauer tief, eine beeindruckende Leistung von Regisseur Ulrich Thon und der Klasse 11b.
Das Stück wurde von Regisseur Ulrich Thon selbst entworfen. 
Die Aufführungen waren am 22.2. und 23.2. jeweils um 20.00 Uhr und am 24.2. um 16.00 Uhr im Großen Festsaal.  Photos aus dem Stück.


Neu bei der Vorschau

Wir haben das Verfahren umgestellt: die Frühjahrsvorschau erscheint in Zukunft erst zum Halbjahreswechsel
In den letzten Jahren war es nämlich immer schwieriger geworden, die häufig sehr lange Zeit bis zu den Sommerferien schon zum Produktionszeitpunkt Anfang November zu überschauen. Deshalb konnten eine Reihe von Terminen des Folgehalbjahres nicht aufgenommen oder genau genug dargestellt werden.
Aus diesem Grund änderten wir nun den Ausgaberhythmus: 
Die Herbstvorschau wird  - wie bisher -  vor den Sommerferien geliefert.
Die Frühjahrsvorschau wird künftig jedoch erst im Januar erscheinen. Wir teilen die beiden Vorschaublöcke also ab sofort entsprechend der Laufzeit der Schulhalbjahre auf, demnach
die Frühjahrsvorschau für Februar bis Juli/August
und die Herbstvorschau für August/September bis Ende Januar.

Gleichzeitig führen wir aber noch eine andere Neuerung ein: Die Vorschau als Mail-Abo!
In Zukunft können Sie die Vorschau zusätzlich elektronisch abonnieren. Das ist z.B. hinsichtlich des Versands an die Ehemaligen schneller, preiswerter und umweltschonender als eine große Anzahl zu drucken. Unseren Haushalt entlastet es und hat auch beim Versand gibt es Tempovorteile. In Kürze etablieren wir auf unserer Homepage dafür einen Button, mit dem das ganz einfach geht - wie schon bisher beim Abonnieren des Schulbriefs.
Falls Sie keine Kinder mehr an der Schule haben, dennoch die Vorschau aber gern weiterbeziehen möchten, denken Sie bitte daran, uns im Falle einer neuen Mailadresse diese mitzuteilen!
Dies gelingt (wie auch alle anderen Wünsche und Anmerkungen) unter:  infomehr-als-schule.de


Die Räuber

Mit viel Leidenschaft zeigten die Darsteller der Klasse 11a vom 25.1. bis 27.1. 2013 ihr Schauspiel "Die Räuber" von F. Schiller, Regie führte Gabriel Schunck

Das Programmheft




Foto: Harald Thon


Foto: Harald Thon


Foto: Harald Thon


Foto: Harald Thon


Foto: Harald Thon


Foto: Harald Thon

Info 2

Gut besucht war die 2. Infoveranstaltung dieses Schuljahres am vergangenen Wochenende. Am Freitag, 25.1. sprach Anne Sauerbrey über die Fächer Mathematik, Physik und Informatik. Einige Eltern nutzten anschließend noch die Möglichkeit, den Informatikraum zu besichtigen und weitere Fragen zu stellen, andere gingen in den Festsaal und schauten sich „Die Räuber", dargeboten von der 11a, an.

Am Samstag stellte Falk Hoffmann  die künstlerisch-musischen Fächer und die Handwerke der Schule vor. Angelika Scharpey erzählte von Biologie, Erdkunde und den Verbindungen zum Chemieunterricht. Danach verteilten sich die in die einzelnen Kurse bei Margret Hansen (Handarbeit), Eugen Leuenberger (Plastizieren) und Rüdiger SeebachDaniel Stächele (Schnitzen).

Die Klasse 1a von Susanne Peters sorgte für einen leckeren Imbiss, und so gingen alle gut gestärkt in die Abschlussrunde.

Brigitte Tigges Knappstein, Isabella Lustig und Martina Hoffmann kümmerten sich in der Zeit um die Kinder. Für die Organisation waren zuständig Uta Manthey und Karl-Heinz Scharpey, die auch durch die Veranstaltungen führten.

Alle Beteiligten ein großes Dankeschön!

 


1.Russisches Theaterprojekt für Quereinsteiger (aber nicht nur!)

Dieses Theaterprojekt wendet sich insbesondere an unsere Quereinsteiger mit der Fremdsprache Russisch. Gerade das Sprechen der neuen Sprache im unkonventionellen Zusammenhang verspricht einen leichten und freudigen Einstieg. Doch auch Kinder, die schon seit längerem Russisch lernen, sind uns herzlich willkommen, um sich im Dialogischen erüben zu können. Das Projekt ist klassenübergreifend angelegt. Angedacht ist ein wöchentlicher Probentermin über einen Zeitraum ca. 15 Wochen. Am Ende wird eine öffentliche Aufführung in unserer Schule die gesamte Schulgemeinschaft erfreuen können.
Die Gesamtleitung des Projektes liegt bei Frau Nonna Matskevich, Russischlehrerin an unserer Schule und Muttersprachlerin. Sie wird durch eine erfahrene Theaterpädagogin unterstützt.
Bei allen Fragen gibt Ihnen Frau Matskevich gerne Auskunft:   matskevichgmx.de
Das gesamte Projekt wird überwiegend vom Förderprojekt des Therapievereins an der Rudolf Steiner Schule finanziert. Daher ist es uns möglich, den Kostenanteil pro Teilnehmer mit einen Betrag von nur 50 Euro, sehr gering zu halten.
Für den Therapieverein an der Rudolf Steiner Schule Bochum
Brigitte Tigges-Knappstein


Weihnachtsspiele aus Oberufer



Probenphoto


Probenphoto

Am Samstagabend konnten die Besucher zunächst das Paradeisspiel und direkt im Anschluss das Christgeburtspiel miterleben. Am Sonntag sahen sich die Erstklässler mit ihren Paten aus der neunten Klasse gemeinsam mit vielen anderen Zuschauern im komplett gefüllten Festsaal das Christgeburtspiel an. Beiden Cumpaneien sei gedankt für die wunderbar stimmungsvollen Aufführungen.
Flyer zum Christgeburtspiel





Die Christgeburt-Cumpanei


Bilder vom Adventsbasar 2012





















Hilfe

Die Herdmanns kommen! Dieses Weihnachtsfest sollte so werden, wie jedes Jahr. Mit einem gelungenen Hirtenspiel, prächtigen Geschenken und leckerem Gebäck. Doch dann kommen die HERDMANNS! Die Herdmanns sind eine Schar abgerissener verwahrloster Geschwister. Sie klauen, rauchen und machen manch einem Kind das Leben zur Hölle. Was dann geschieht? ... Keiner hätte das gedacht, nicht einmal die Herdmanns selbst. Eine Komödie für jedes Alter (5 – 99 J.), die manch Einen im vorweihnachtlichen Stress noch einmal herzlich auflachen lässt und doch nachdenklich stimmt.
Theaterstück der Klasse 8b
Freitag, 16.11. 20.00 Uhr, Samstag, 17.11. 20.00 Uhr und Sonntag, 18.11. 16.00 Uhr im Großen Festsaal




Foto: T. Seeliger


Foto: T. Seeliger


Foto: T. Seeliger


Dichtungen von Nelly Sachs

Die diesjährige Stunde des Totengedenkens findet nicht am Totensonntag, 25. November statt, sondern wird vorverlegtauf Sonntag, den 18. November (sog. Volkstrauertag). Auf dem Programm stehen Dichtungen von Nelly Sachs.
Es wirken mit: Stefanie Wisbar-Simmerling/ Langenberg und Kurt Kehrwieder/ Bochum - Rezitation sowie die Musikimprovisationsgruppe SteinLicht/ Velbert-Langenberg (sechs Mitarbeiter der Windrather Tal-Schule).
Wir möchten zu diesem besonderen, um nicht zu sagen, außergewöhnlichen Nelly-Sachs-Projekt sehr herzlich einladen und erwarten Sie also am Sonntag, den 18. November 2012 um 17.00 Uhr im Alten Eurythmiesaal.


Zirkus Waldionelli (Sperlich) war da!


319 Kinder aus 11 Klassen haben sich am „Waldionelli 2012“ Projekt mit Circus Gerd Sperlich beteiligen dürfen. Die Lehrer werden alles in den nächsten Tagen nachbesprechen und entscheiden, ob und wann uns (vielleicht gar früher als in 5 Jahren) wieder Kräfte zur Verfügung stehen, um „Waldionelli 20xx“ zu stemmen. Gewöhnlich besuchen die Sperlichs dieselben Schulen alle vier Jahre.
Sie können auch eine DVD erwerben.Das kann natürlich kein gleichwertiger Ersatz für das Erlebte sein. Den Beteiligten beider Samstagsaufführungen und den Zuschauern kann sie aber besonders wertvoll sein für die Zukunft, für gemeinsames Miterleben, als besonderes Geschenk oder zur Vorfreude. Der Preis für eine DVD beträgt 10 €. Die DVD´s können ausschließlich diese Woche über die Klassenlehrer bestellt werden. Bestellungen werden nur gegen Bargeld entgegengenommen.

Auch die Presse berichtete über das Ereignis: WAZ-Artikel Ruhrnachrichten






















Comenius-Projekt

Wir freuen uns, dass es uns durch das Engagement von Angelika Scharpey bereits zum zweiten Mal gelungen ist, als Schule an einem Comenius-Projekt teilzunehmen. 
In den nächsten zwei Schuljahren fördert der pädagogische Austauschdienst die Zusammenarbeit unserer Schule mit der Waldorfschule in Ostrava, Tschechien mit 22000 €. 

Vom 28. September bis zum 9. Oktober 2012 besuchten 25 Schülerinnen und Schüler der Klassen 11 und 12 die mährische Stadt Ostrava, um in künstlerischer Weise  mit Hilfe des Mediums Film die beiden Länder zu beschreiben. Die Schüler konnten mit Fachpädagogen Spielfilmzsenen entwerfen, die Arbeit dokumentieren, die Kamera bedienen, abmischen, vertonen, eine Filmmusik entwickeln usw. 
Sie lebten in Gastfamilien und lernten das Land kennen. Im nächsten Jahr kommen die tschechischen Schüler zu uns und setzen das Projekt fort. Angelika Scharpey, Sebastian Bergfeld (Medienpädagoge) und Frau Fritz (Schülermutter) begleiteten die Filmgruppe. Durch die Förderung ist der Austausch für die Schüler kostenlos. 

Freuen wir uns auf eine Reihe interessanter Kurzfilme!


Startschuss für die Linie 310








Am Freitag, 21. September 2012 waren viele Menschen erschienen, um die Enthüllung des Baustellenschildes für den ersten Bauabschnitt der Linie 310 mitzuerleben. Harald Thon begrüßte im Namen der Schule die Gäste und wies darauf hin, dass durch die Bauarbeiten in den nächsten Monaten einige Belastungen auf die Schule zukommen werden, wir aber bisher gute Gespräche mit den Vertretern der Stadt und der BOGESTRA gehabt hätten. Hier bekamen die Vertreter unseres Schülerates, Dominik Moritz und David Kratzert, die Gelegenheit, Unterschriftenlisten zu übergeben, auf denen zum Bau von Lärmschutzwänden an unserem Schulgelände aufgerufen wurde.

BOGESTRA -Vorstand Gisbert Schlotzauer, die Bochumer Oberbürgermeisterin Dr. Ottilie Scholz und die Wittener Bürgermeisterin Sonja Leidemann bemerkten in ihren Reden, dass sie die Anregungen gerne aufnehmen würden. Zu den Klängen der Bergmannskapelle wurde das Baustellenschild enthüllt, hierbei kam es zu Protestaktionen der Bürgerinitiative gegen den Bau der Linie 310. Bis 13 Uhr verteilte die BOGESTRA – auch für unsere Schüler – kostenlose Getränke, Bratwürstchen, Laugenbrezeln und vegetarische Spieße. Hierbei gab es viele Gelegenheiten für die Mitglieder unserer Schulgemeinschaft mit den Besuchern aus Politik, Wirtschaft, Stadtverwaltung und Presse ins Gespräch zu kommen. Auch die Landtagspräsidentin Corinna Gödecke und der Bezirksbürgermeister Norbert Busche gehörten zu den Gästen. Die ersten Bauabschnitte liegen auf der Hauptstraße zwischen Elsterstraße und Stiftstraße und am Wittener Crengeldanz. Die Arbeiten beginnen voraussichtlich am 8. Oktober.

http://www.derwesten.de/staedte/bochum/der-schaden-fuer-das-projekt-ist-da-id7143711.html (WAZ)

http://www.bogestra.de/news-liste/news/article/linie-310-symbolischer-spatenstich-vollzogen.html
Im Schulbüro liegen Broschüren zum Bau der Linie 310 aus.





Lernen ohne Lärm





Im Rahmen der Feierlichkeiten zum ersten Spatenstich der Erweiterung der Linie 310 startete der Schülerrat eine Unterschriftenaktion in der Oberstufe unter dem Motto „Uns wird’s zu laut!“. 
In dieser forderten sie einen geeigneten Schallschutz während der Baumaßnahmen vor den Oberstufenpavillons, damit der Unterricht so ruhig wie möglich gestaltet werden kann.
In Gesprächen mit BOGESTRA-Chef Herrn Schlotzauer und Bochums Oberbürgermeisterin Frau Dr. Scholz überreichten der Schülersprecher Dominik Moritz und sein Stellvertreter David Kratzert die Unterschriftenlisten und stießen auf positive Resonanz. Ob es ein Entgegenkommen seitens der BOGESTRA geben wird, ist im Moment noch nicht absehbar.
Für den Schülerrat von David Kratzert

 


Infoveranstaltung 1 und Monatsfeier

Am vergangenen Wochenende (21. und 22. September 2012) konnten wir unsere erste öffentliche Veranstaltungen in diesem Schuljahr wahrnehmen. Im Großen Festsaal zeigten Unter- und Mittelstufenklassen in einem bunten Strauß, was bisher schon erübt und erarbeitet worden ist; den Organisatoren und Aufführenden gilt unser herzlicher Dank!
Gut besucht war die erste Infoveranstaltung, bei der wir unsere kommenden Schuleltern begrüßen durften. Am Freitagabend und am Samstagvormittag stellten einige KollegInnen (AntjeLiechti, Reinhold Marsollek, Vera Ostheider, Susanne Peters, Friedrich Rollenbeck, Vera Rüßmann, Angelika Scharpey und Hella Wieczorek) um das bewährte Team Uta Manthey und Karl-Heinz Scharpey unsere Schule vor. Nicht zu vergessen sei der Dank für die reiche Bewirtung durch die Klasse 1a und die Kinderbetreuung durch die Kinderwerkstatt. Sie sehen: kaum hat ein Schuljahr begonnen, wird schon das nächste ins Auge gefasst.
Auch für diese Veranstaltung den Mitwirkenden herzlichen Dank!


Einladung zur Herbsttagung 2012

Auch in diesem Jahr wird unser Kollegium den Herbstferienbeginn zur Fortbildung nutzen. Wie immer sind die Eltern und Schüler herzlich zur Teilnahme eingeladen, und hier insbesondere diejenigen, die innerhalb der Schulgemeinschaft an Gremienarbeit beteiligt sind. 
Zur Einstimmung gehört bereits der Einführungsvortrag während der Nachmittagskonferenz am Donnerstag, den 4.Oktober, um 17.30 Uhr im Alten Eurythmiesaal. Danach gilt eine herzliche Einladung zum gemeinsamen Abendessen in der Villa.
Am Freitag und Samstag (5. +6. Oktober) werden unter der Anleitung von Herrn Werner Neumann, die Erzählstoffe der Klassen 3-6 als Grundlage zur Betrachtung menschlicher Entwicklungsschritte behandelt: Das Kind ein Hebräer, ein Grieche, ein Römer?
Montag und Dienstag (8. +9. Oktober) werden wir für  die Weiterarbeit an unserem Qualitätssicherungsverfahren “Wege zur Qualität“ nutzen und der Frage nachgehen“ Wie muss eine Schulgemeinschaft zusammenarbeiten, damit sich in ihr freie Pädagogik entfalten kann? “Begleitet von 3 externen Prozessberatern werden wir zwei Tage lang das Feld der „Dynamischen Delegation“ erarbeiten. 
Eltern und Oberstufenschüler können an der gesamten Tagung teilnehmen, wahlweise aber auch lediglich am ersten oder zweiten Block. Aufgrund der kursorientierten Tagungsorganisation ist allerdings eine halbtags-oder nur stundenweise Teilnahme nicht sinnvoll. Interessierte können sich bis spätestens Donnerstag, den 28. September im Schulbüro anmelden, wo in Kürze auch das detaillierte Tagungsprogramm ausliegen wird. (Teilnahme an der Verpflegung ist ebenfalls möglich, auch vegetarisch).


Infos zur Linie 310

In Kürze beginnt der Bau den Straßenbahnlinie 310 direkt vor unserer  Schule!
Wie Sie sicherlich bereits der örtlichen Presse entnehmen konnten, werden die Baumaßnahmen zur Erweiterung der Straßenbahnlinie 310 in Bochum-Langendreer in allernächster Zukunft beginnen. Bis zum Start der Bauarbeiten verbleiben nur wenige Wochen. Der erste Bauabschnitt dieser Baumaßnahme erfolgt unmittelbar vor dem Schulgrundstück und wird sicherlich aufgrund von Teil- bzw. Vollsperrungen, Umleitungen und Haltestellenverlegungen mit merklichen Beeinträchtigungen des Hol- und Bringdienstes der Schülerinnen und Schüler verbunden sein.
Aus diesem Grund möchten wir Sie herzlich zu einem Informationsabend am Donnerstag, den 06.09.2012 um 20.00 Uhr im Großen Festsaal unserer Schule einladen. An diesem Abend werden Vertreter der BoGeStra und der Stadt Bochum darstellen, welche Maßnahmen wann konkret erfolgen und wie sich der – wahrscheinlich ein ¾-Jahr hinziehende - Bauprozess gestalten wird. Anschließend wird die Gelegenheit zur Aussprache und zu etwaigen Nachfragen bestehen.


Das Kollegium wünscht Euch und Ihnen schöne Ferien!

Das Schuljahr geht dem Ende zu und wir alle freuen uns auf die ersehnten Ferien. An mancher Stelle mischt sich in diesen Jubel aber auch eine Portion Wehmut; denn Sommerferienbeginn ist auch Abschiedszeit, für viele Schüler Abschied von der Schule und aus der liebgewordenen Klassengemeinschaft, Abschied der Lehrer von „ihrer“ Klasse, aber auch Abschied von einigen, teils langjährigen und tragenden Mitarbeitern. 
In diesem Schuljahr werden uns verlassen:
Dorothee Berendes, Senin Constantin, Beate Demisch, Roland Dietsche, Karin Keye, Marianne Rogalski, Claudia Wedelstädt
Auch geht das Assistenzlehrerinnen-Jahr von Frau Kleinkes und Frau Fischer nun zu Ende.
Und von Frau Schweter, die ja bereits seit einiger Zeit nicht mehr bei uns tätig ist, wollen wir uns an dieser Stelle mit großem Dank verabschieden.
Ihnen Allen danken wir ganz herzlich und wünschen alles Gute für die kommenden Lebenspläne.


Letzte Nachrichten

Im Mai dieses Jahres erhielten wir den Bescheid von der Bezirksregierung in Arnsberg, dass unsere Schule ab dem kommenden Schuljahr als Gebundene Ganztagsschule anerkannt und gefördert wird.

Caspar Stott aus der Klasse 8a ist am vergangenen Wochenende Deutscher Meister im Ruder-Einer, Leichtgewicht in seiner Altersklasse geworden. Herzlichen Glückwunsch!

Dorothea Pilz, derzeit Freiwillige im FSJ Kultur bei der LAG Arbeit, Bildung, Kultur hat ein Musikvideo gedreht, zum Teil auch in unserer Schule. Hier ist es zu sehen: http://www.youtube.com/watch?v=nPh5Ojm2TSk

 


Mask and music

Am 7. Juli präsentierte uns das wunderbare Musical-Projekt "mask and musik" ihr Programm "Bunter Abend 2012".
Eingebettet in die Geschichte eines jungen Mannes, seiner großen Liebe und ihren Freundinnen, erlebten wir einen Streifzug durch die Welt der Musicals. Für das große Orchester, den Chor, die Solisten und die Tänzer gab es lang anhaltenden Applaus.
Wir würden uns freuen, wenn wir diese jungen großartigen Musiker auch im nächsten Jahr wieder bei uns begrüßen dürften. Bravo!

Website:    http://www.mask-and-music.de/konzerte/bunter-abend-2012




Foto: K.-H. Scharpey


Foto: K.-H. Scharpey


Foto: K.-H. Scharpey

NACHTFLOHMARKT


 „Wir bleiben am Ball“ war das Motto des diesjährigen Nachtflohmarktes am Freitag, 29. Juni 2012. Es war von uns, den Organisatoren, natürlich als Anspielung auf die gerade laufende EM gewählt worden, sollte sich aber auch auf unsere Haltung gegenüber der Erziehung und Ausbildung unserer Kinder beziehen. Wir bedanken uns an dieser Stelle:
Bei allen Flohmarkthändlern, bei allen Flohmarktgängern, den Klassen, die für die vielen leckeren Speisen und Getränke gesorgt haben, bei den Musikern und Künstlern, die ohne Gage aufgetreten sind, bei den großzügigen Spendern, Firmen aus Bochum wie Brummbär – Spielzeuge und vieles mehr, Bacco, leckeres italienisches Essen, Salon Rouge – Frisuren und Styling Profis, Jungle – schöne, ausgefallene Kleidung für jung und etwas älter, San Marco – unser ständiger Nachtflohmarkt Eisservice, aber auch den unauffälligen fleißigen Helfern im Hintergrund wie Sven von Limes Logistik aus Witten für die Bühne oder Media Energy für die Beleuchtungen, bei unserer hoch motivierten Beleuchter–Crew sowie den fleißigen Helfern der Marktmeisterei und besonders bei unseren beiden unermüdlichen Hausmeistern Herr Deterding und Herr Wellerdiek, weil sie alle unser Motto beim Nachtflohmarkt wie selbstverständlich im Herzen getragen haben. 
Trotz der ziemlich verregneten ersten Stunden am Freitagnachmittag haben Sie sich nicht beirren lassen und dazu beigetragen, dass der Markt schließlich am frühen Abend zu einem ausgelassenen Sommerfest wurde und auch in diesem Jahr, schon vor dem Durchzug des letzten Regenschauers um 19:30 Uhr, wieder eine einmalige Atmosphäre und Stimmung auf dem gesamten Schulgelände entstehen konnte. Noch nie hatten wir so viele Stände und Besucher auf dem Markt, der eine Veranstaltung der Elternschaft der Schule ist und dessen Erlöse zu 100% den Klassen und der Schule zugutekommen. 
Mit dabei waren u.a. Channel Five - (mit Vincent Dellwig, Milan Kühn, Leon Philipp, Ruben Philipp, Jacob Steckel)
Ausschnitte vom Konzert am 8. Juni 2012 im Kleinen Festsaal: http://www.youtube.com/watch?v=gFhdUpi9Ahw&feature=youtu.be
Mehr zur Band und den Musikern unter:
http://www.facebook.com/ChannelFive oder http://soundcloud.com/rubenphilipp/sets/channelfive oder http://vimeo.com/rubenphilipp
















Gute Laune beim Bürger Brunch








Am Sonntag, 24. Juni fand auf dem Hauptplatz an der Viktoriastraße, neben der Marienkirche, eine groß angelegte Aktion der Bochumer Symphonie statt, der „Bürger-Brunch“. 
Mit viel Musik von den verschiedensten Musikgruppen aus Bochum aufgeführt, wurde trotz des Dauerregns mit der Aktion auf die Notwendigkeit des Bochumer Musikzentrums aufmerksam gemacht und um Sympathie geworben werden. 
Unsere Schüler aus den Klassen 2 - 6  waren von 15.00 - 16.00 Uhr dabei. 
                                 








Der neue Schulkalender


Die neuen Schulkalender für 2012 - 2013 sind da  -  in funkelndem Sonnen-orange!
Alle (Eltern wie Schüler!), die einen möchten  - und nicht in Mittel- und Oberstufe ohnehin über ihre Klasse bedacht werden -  können ihn ab jetzt im Sekretariat oder bei den Hausmeistern käuflich erwerben.
Wie jedes Jahr bitten wir um eine Gebühr von 5,- Euro zur Kostenerstattung für die Herstellung.


Max Frisch: Santa Cruz



Das selten gespielte Theaterstück wurde im Kleinen Festsaal am 30. Juni 2012 aufgeführt .
'Santa Cruz'
 - Drei Menschen begegnen sich wieder nach 17 Jahren. Im Hafen von Santa Cruz kreuzten sich damals ihre Wege: Die des unsteten Seefahrers Pelegrin, seiner Geliebten Elvira und des Rittmeisters, eines Edelmannes, der versuchte, aus seiner Lebensordnung auszubrechen. Pelegrin entschied sich für sein Leben voller Abenteuer, Elvira und der Rittmeister für einander und das sesshafte Glück der Familie. Nun, im Wiedersehen, schwindet die bequeme Alltagsblindheit der drei für das gelebte Leben, und die Hinterfragung der Gegenwart lässt die Erinnerung und die Vergangenheit heranrücken, als geschähe sie gerade erst. Max Frisch(1911-1991), der bedeutende Dramatiker und Romancier, verfasste das Stück "Santa Cruz" bereits 1944. Die Handlung setzt an, wo Liebesgeschichten für gewöhnlich enden. Nach dem Happy End, Jahre danach. An dem Moment der Rückschau, bei der Frage, wie man sein Leben gelebt hat. Waren die eingegangenen Kompromisse, die geleisteten Opfer wirklich notwendig? Wäre die nagende Sehnsucht ausgeblieben, wenn man andere Entscheidungen getroffen hätte, oder ist das Gras einfach immer grüner auf der anderen Seite des Hügels? Das zu Unrecht selten gespielte frühe Stück Frischs nimmt die zentrale Thematik späterer Werke wie "Stiller" (1954), "Homo faber" (1957) und "Andorra" (1961) vorweg: Die Frage nach der persönlichen Identität. Es gibt kein richtiges Leben im falschen, aber welches ist das richtige? Welchen Einfluss haben Erwartungen an sich selbst, an andere, von anderen? Entscheidungen konstruieren die eigene Biographie. Der Schrecken vergeudeten Lebens steckt in ihnen und in den Zweifeln an ihnen. 
Es verspricht, spannend zu werden... 
Spieler: Jürgen Inderfurth, Anna Inderfurth, Fabian Grebe, Sophia Petersen, Walter Schmidt,Lucas Gimmler, Paco Curro Martino, Maria Frenzen, Albrecht Süß, Anja Rupprecht, Antje Dircks
Musik:Juan Carlos Otalora
; Regie: Ralf Peter Frenzen 
Infos: 0234-79 477 31 


Wunderbare Welt Dissozia

„Wenn man ein Jahr seines Lebens verliert, das ist beeindruckend -aber eine Stunde? Was ist schon ´ne Stunde?“
Genug, um Lisas Leben völlig aus dem Gleichgewicht zu bringen. Das zumindest behauptet der geheimnisvolle Uhrmacher, der plötzlich in Lisas Wohn-zimmer steht und so begibt sich die junge Frau auf die Suche nach ihrer verlorenen Stunde. Sie gerät dabei in die skurril-absurde Welt von Dissozia, das gleichsam Traumland und Kriegsgebiet ist und Lisa gegen ihren Willen zur Königin macht. Macht sie das zur Herr-scherin oder zur Beherrschten? Warum haben die Dissozianer Interesse an ihrer Stunde? Und wer hätte vermutet, dass das Londoner Mobilfunknetz bis unter den bunten Himmel von Dissozia reicht?
Unsere ehemalige Schülerin Anna Lena Dieberg inszeniert das 2004 uraufgeführte Stück „Wunderbare Welt Dissozia“ von Anthony Neilson als Spiel mit dem menschlichen Urteilsvermögen. Sie schickt Lisa auf eine ebenso komische wie schreckliche Reise und geht dabei gemeinsam mit dem Publikum auf eine ganz eigene Suche nach dem Ursprung von Dissozia. Ein ehemaliger Wasserspeicher macht es möglich, das Publikum mitten in Dissozia zu platzieren und schafft so die Situation für ein ungewöhnliches Theatererlebnis.          Geeignet für Schüler/innen ab der 8. Klasse.
Wassersaal Stiepel, Kemnader Straße 198 / Ecke Kosterstraße (CE31 bis Gräfin-Imma-Str.)
30. Juni um 19.30 Uhr              01. Juli um 18.00 Uhr                      03. Juli um 19.30 Uhr


Infoveranstaltung

Die gut besuchte Infoveranstaltung am Samstag, 16. Juni, begann um 10 Uhr mit einer kleinen Monatsfeier, auf der lustige Szenen und einige schöne Lieder aus den Fremdsprachunterrichten von den Klassen 1 bis 3 dargeboten wurden.
Uta Manthey und Reinhold Marsollek erläuterten anschließend die Besonderheiten des Fremdsprachuntterichtes an unserer Schule. Danach stellten sich die Klassenlehrerinnen und ein Klassenlehrer des ersten Klassen des nächsten Schuljahres vor: Michelle Hütter (1a), Susanne Peters (1b), Hella Wieczorek (1c) und Jan Kröger (1d). Nach einem leckeren und reichhaltigen Imbiss in der Offenen Ganztagsschule lernten die Besucher die unterschiedlichen Betreuungsmöglichkeiten der Schule kennen. Hella Wieczorek, Dietmute Malzbender, Claudia Bürgers-Sorgenfrei (OGS), Heike Pfeil (Hort) und Monika Hoffmann (Kinderwerkstatt) erzählten von ihren Einrichtungen und von der Übermittagbetreuung (Ümi). Angelika Scharpey war gekommen, um Fragen zur Oberstufe zu beantworten. Monika Hoffmann und Brigitte Tigges-Knappstein kümmerten sich während des Vormittags um die jungen Gäste.
Durch die Veranstaltung führten Uta Manthey und Karl-Heinz Scharpey.


Künstlerischer Abschluss


Einen phantastischen Künstlerischen Abschluss bescherten uns die 12. Klassen  vonFreitag, 1. Juni, bis zum Sonntag, 3. Juni (MATINÉE). 

In den Eurythmiedarbietungen am Freitag waren sehr stimmungsvolle Darbietungen zu Gedichten und zur Klavierbegleitung zu sehen, und auch der Humor kam nicht zu kurz. 

Der Samstag bot eine breite Palette von Bühnenbeiträgen. So gab es beindruckende musikalische Einlagen, mitreißend gespielte Schauspielszenen, Sport, Akrobatik, originelle Rezitationen und vieles mehr zu sehen. Als sich die Klassen um kurz nach 22 Uhr gemeinsam mit Cohens Halleluja verabschiedeten, schimmerte es feucht in so manche Augen. Schließlich gab es lang anhaltenden stehenden Applaus vom völlig begeisterten Publikum.

Auch das Wetter hatte mitgespielt und so machten es sich viele Besucher in den Pausen mit leckerem Essen und Getränken gut versorgt auf dem Schulhof gemütlich oder man schaute sich die imponierende Ausstellung der Jahresarbeiten an.

Bei der Matinée am Sonntag gab es noch einmal ein schönes musikalisches Programm mit Klavier-, Gitarren- und Schlagwerkmusik.

Schließlich stellten die Schülerinnen und Schüler am Montag und Dienstag vor Mitschülern, Eltern und Kollegen der Schule ihre Jahresarbeit dar und beantworteten noch ausgiebig alle Fragen.

Das Programmheft  (erstellt von Pauline Fehrmann und Gianna Friedhoff) mit der Liste der Jahresarbeiten
Alle Photos stammen von Karl-Heinz Scharpey, das Plakat erstellten Raissa Baltes und Jule Dieberg.

Unser Dank gilt allen SchülerInnen der 12. Klassen und den vielen Helfern auf, neben und hinter der Bühne. Desweiteren danken wir den KollegInnen, die für den Künstlerischen Abschluss verantwortlich waren: 
Eurythmie: Jule Quadflieg (12a), Stella Rolka (12b), Verena Glenz (12c) 
Klavierbegleitung: Alla Lapidous, Tatjana Bordo, Hanna Neldner 
Klassenbetreuer: Julia Weber (12a), Stella Rolka und Werner Magin (12b), Christine Schmock und Eugen Leuenberger (12c)
Jahresarbeitsvorsitzende: Jule Quadflieg (12a), Angelika Scharpey (12b), Christoph Damm (12c)





Arbeiten von Gianna Friedhoff und Ronja Sczepanski


Aus der Bilderausstellung


Beifall am Ende der Eurythmie


Arbeit von Maja Koschel


Tanz der 12a


Daniela Wittig mit Begleitung


Nicolai Schmidt


Nikolas Blucha und Jacob Steckel




Modenschau von Sarah Vosding


Trommeln mit Ramon Diaz


Yoga mit Pauline Fehrmann


Akrobatik der 12c


Rezitation der 12b


Aus dem Tehaterstück "Irgendwann"


Matinée - am Klavier Dennis Sylay


Bühnenfechten (Akademie Mondpalast)


Plakat


Emil und die Detektive










Kurzes, aber herzerfrischendes Theater konnten die Zuschauer am Samstag, 19.5. und Sonntag, 20.5., jeweils um 17 Uhr im Kleinen Festsaal erleben. Laura Fischer (12a) hatte für ihre Jahresarbeit eine junge Schauspieltruppe aus der Unter- und Mittelstufe angeleitet und mit ihnen das ca. 30 Minuten dauernde Stück eingeübt. Das Publikum hatte seinen Spaß an der Spielfreude und den turbulenten Abenteuern des munteren Ensembles.


Jux-Ban-Jux

Viel, viel Üben braucht es, damit sicheres Können erwächst. Dafür ist auch ein gehöriger Ernst nötig. Alles aber ist getragen von der reinen Freude an der Sache und am wachsenden Gelingen. Jetzt noch eine große Portion Mut, Spannung und Sensationsfreude dazu, und es kann losgehen mit dem Zirkus!
Am Wochenende machte der Bus der Linie Ruhrtal in unserer Schule halt. Ihm entstiegen die Kinder des Zirkus JUX-BAN-JUX mit freudestrahlenden Mienen und bunten Kostümen. Sie ließen im großen Saal ein farbenfrohes Bild des Ruhrgebiets entstehen. Fließband- und Straßenarbeiter, die auf Rollen und Kugeln balancierten, Bergarbeiter mit Diabolos, tanzende Enten, die den Bus blockierten und viele andere, zum Teil Schwindel erregende Darbietungen, ließen einem vollen Saal das Herz höher schlagen. Die Höhen des Förderturms am Trapez und Vertikaltuch durften die Kinder leider nicht erklimmen (aus Sicherheitsgründen), dies wird aber an einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.
Der lange Applaus am Ende belohnte die zahlreichen Artisten und alle Helfer, die im Hintergrund für die Realisierung der Aufführung sorgten. Ihnen gilt an dieser Stelle unser herzlicher Dank!


Jubiläumsfest zieht Scharen von Besuchern an!

Gleich dreimal war am Samstag, den 5. Mai 2012 der Große Festsaal unserer Schule bis auf den letzten Platz gefüllt, als rund 200 Kinder für das Jubiläumsfest von „Jedem Kind sein Instrument“ musizierten und Eltern, Mitschüler und die anderen Gäste mit ihrem Können überzeugten. Auch prominente Gäste waren gekommen: die stellv. Bezirksbürgermeisterin Frau Vera Tiemann, der Leiter der Bochumer Musikschule und (Mit)Begründer des Projektes „JeKi“ Manfred Grunenberg, die Leiterin der „JeKi“-Stiftung Frau Birgit Walter sowie die Vorstände der GLS Bank Thomas Jorberg und Andreas Neukirch. Nicht fehlen durften natürlich Mirjam Schieren (jetzt in Bonn) und Dr. Christian Kröner, die vor über einem Jahrzehnt den Impuls für unser Musikprojekt setzten und dafür sorgten, dass es ab Herbst 2001 auch praktiziert wurde.




Foto: Harald Thon


Foto: Harald Thon


Foto: Harald Thon


Foto: K.H. Scharpey


Foto: K.H. Scharpey


Foto: K.H. Scharpey


Von 11:00 Uhr bis 17:00 wurden die zahlreichen Besucher nonstop vor allem mit akustischen Köstlichkeiten verwöhnt, die ihnen von Kindern aus den verschiedensten Klassen dargeboten wurden. So durfte man z. B. die Zweitklässler bei ihrem ersten Auftritt als junge Musiker bewundern oder während der Pausen den verschiedenen Ensembles lauschen, die in der Halle oder unter dem Pausendach ihr Können von Klassik über Jazz bis Folk zum Besten gaben. 
Ein absolutes Highlight war der Tanzauftritt der beiden 2. Klassen, die - peppig begleitet von den Streichern der 3. und 5. Klassen – erleben ließen, dass Musik nicht nur ein Ohrenschmaus ist, sondern auch von den Füßen  verstanden wird. Man konnte darüber hinaus einem Geigenbauer (Herrn Gläsel) über die Schulter schauen, Waffeln, Würstchen, Kuchen und vielerlei andere Leckereien genießen, die von vielen fleißigen Eltern der 2. und 3. Klassen bereit gestellt wurden. Man konnte klönen, dem schrecklichen Wetter draußen trotzen – und immer wieder toller Musik lauschen. Die Kleinsten hatten einen Riesenspaß beim Basteln von Tröten (Strohhalme mit Papierschalltrichtern), die dann überall auch „musizierten“ ...
Zum glanzvollen Abschluss beeindruckten die 6. Klassen mit einer vorzüglich gelungenen Präsentation der Feuerwerksmusik von G.F. Händel. 
In der eigens für das Jubiläum zusammengestellten 64-seitigen Festschrift (Dank an Harald Thon!) erfährt man staunend, was in dieser Schule so alles los ist an musikalischem Leben. Im Schulbüro werden diese schönen Hefte gerne kostenlos an Interessierte abgegeben.
Allen, die an der Vorbereitung und Durchführung dieses schönen Festes beteiligt waren, sei für ihr großes Engagement recht herzlich gedankt, vor allem Adelheid Jorberg, die das Ganze initiiert und organisiert hat und ihrem Küchenteam um Susanne Stephan und Silke Kucharski.  Wir freuen uns schon auf das nächste Jubiläum des Musikprojekts!

Bericht von Stefanie Peters für das WAZ-Portal "Der Westen": 

www.derwesten.de/staedte/bochum/langendreer/steiner-schueler-feiern-zehnjaehriges-bestehen-von-jeki-id6634800.html

 WAZ-Artikel vom 8. Mai 2012

Der Programmflyer


Jedem Kind sein Instrument in der Presse



Ruhrnachrichten


WAZ


Stadtspiegel


Welt am Sonntag


Irgendwann

„Zeit“ ist relativ – Wie gehen wir damit um?
Vergeht sie heute schneller? Was macht sie mit uns? Läuft sie immer?
Wir spielen in zwei völlig verschiedenen Zeiten, im Jetzt und in den 50ern, in der derselben Wohnung, zwei absolut verschiedene Stücke. Von jugendlicher Leichtigkeit gesteigert bis zum dramatischen Wahnsinn...Und doch gibt es Gemeinsamkeiten, die zu entdecken sind!

Am Freitag 4.5. und Samstag 5.5.2012  im Kleinen Festsaal ab 20 Uhr

Jahresarbeit: Ein Theaterstück von Ronja Sczepanski und Gianna Friedhoff Empfohlen ab der 8. Klasse

Einige Probenphotos:












Toller Peer Gynt!


Die Klasse 11a schenkte uns einige wunderbare Aufführungen von "Peer Gynt"! 
Die jungen Darsteller glänzten durch Spielfreude, großartige Sprache und intensive Darstellung. 
Regisseur Werner Magin ist eine meisterhafte Inszenierung des Dramas von Ibsen gelungen. Bravo! 
Die Klasse zeigte ihr Können am Freitag, 16. und Samstag, 17. März um 20 Uhr, am Sonntag,  18. März um 16 Uhr im Großen Festsaal. 
Wir bedanken uns bei der Klasse 11a, beim Regisseur und bei den Klassenbetreuerinnen Angela Landowski und Andrea Seiler.
Michael Ritzki stellte uns Filmausschnitte aus der  Aufführung vom Freitag zur Verfügung: 
http://www.youtube.com/watch?v=nfIa1-rAUdM

Photos der Aufführung                    Programmheft
http://www.facebook.com/events/106200742843914/ 
















9 UP! - KONZERT

Am Samstag gab es ein wunderbares 9 UP! - KONZERT u.a. mit Werken von J.S. Bach, D. Schostakowitsch, H. Ferguson, G. Sciroli.
Mit: Marie Hemmerle (Querflöte), Veronika Kreysch (Klarinette), Alina Mulkidzhanyan (Klavier), Ruben Philipp (Klavier), Steven Jacobs (Schlagzeug) und Milan Kühn (Saxophon),  „Eyes of dice“ (Band: Ruben Philipp, Sebastian KowitzSimon KowitzVictor Oonk)  - Korrepetition: Alina Mulkidzhanyan, Technik: René Beckmann, Jonas Klages
Organisation und Moderation: Monika Bühn
Samstag, 17. März, 18.00 Uhr im Kleinen Festsaal
Allen Beteiligten gilt ein großer Dank für eine sehr stimmungsvolle Veranstaltung!




Foto: H. Thon


Foto: H. Thon

Neue Hinweisschilder


Harald Thon und Tobias Jungermann haben die neuen Hinweisschilder an der OGTS montiert.
Hier werden wir künftig auf Veranstaltungen der Schule hinweisen.


Grandiose Inszenierung des Rattenfängers!


Der Rattenfänger hat nicht nur die Ratten in seinen Bann gezogen, sondern auch das Publikum gefesselt…
Nach nur dreiwöchiger Probenzeit sind die Schüler und Schülerinnen der Klasse 8b über sich hinaus gewachsen. Die Regisseurin, Denise Rech (Schülermutter und Schauspielerin am Mondpalast Wanne-Eickel), hat eine perfekte Inszenierung des durch Thomas Rech bearbeiteten Theaterstücks von Carl Zuckmayer verwirklicht: Special-Effects wie das Kopfüberabseilen der Oberratte, ein raffiniertes Bühnenbild und einstudierte Choreographien überzeugten ebenso wie die schauspielerische Leistung der Jugendlichen und die eigens bearbeitete Live-Musik im zweiten Akt. Dabei wurden sie musikalisch unterstützt von Ruben PhilippDavid Kratzert und Sebastian Kowitz, die wunderbaren Kostüme schneiderten Silvia Paul und Marion Schmidt.

Eine überaus gelungene Übersetzung der Legende in die Gegenwart und ein Plädoyer für Gerechtigkeit und Wahrheit in einer Welt sozialer Gegensätze und Korruption – ein Thema, welches an Aktualität leider nicht verliert.
Ein voller Erfolg, auf den auch die Klassenlehrerin, Susanne Peters, und die tatkräftigen Eltern der 8b stolz sein können!

Inhalt:
Die Jugendlichen der Oberstadt treffen sich im Stadtgraben. Dort sprechen sie über ihr Leben und über ihre Eltern. So wie die Eltern wollen sie nicht werden. Korruption und Lügen bestimmen deren Leben. Dann kommt einer, der ihnen den Weg in die Freiheit zeigen kann. Werden sie verstehen, was er ihnen sagen will?

Freitag, 24.2. und Samstag, 25.2.20.00 Uhr und Sonntag, 26.2. 16.00 Uhr  im Großen Festsaal. 




Photo: Herr Lucks


Photo: Herr Lucks


EINFARBIG

Am 18.Februar war der Faschingsball für Eltern, Schüler und Ehemalige. Super Stimmung, tolle Musik und ein großartiges Buffet wurde den Besuchern geboten, die bis kurz nach Mitternacht den Festsaal wackeln ließen. Ein großes Dankeschön an die 10. Klassen!


Unterstufenfasching

Am Freitag, 17.2. feierte die Unterstufe Karneval mit einem fröhlichen Umzug mit sehr einfallsreichen Kostümen. Der Höhepunkt war dann der spektakuläre Lehrersketch, bei dem mit viel Gesang und noch mehr Spaß eine Prinzessin gerettet wurde.




Photo: K.-H. Scharpey


Photo: K.-H. Scharpey


Photo: K.-H. Scharpey


Beindruckende Aufführungen der Klasse 11b!












Schon vor Beginn der Aufführung bildenten sich lange Schlangen. Denn alle Besucher mussten eine Schleuse passieren, dort wurden Daten erfasst, Ausweise überprüpft und die Gäste in das Lager begleitet. Der Festsaal war zum Internierungslager umgebaut. Knapp 30 m³ Sand und gut 50 Feldbetten gaben dem Zuschauer sofort das Gefühl, nicht nur Besucher, sondern selbst Lagerinsasse zu sein.

Schließlich gab es zweieinhalb Stunden eine ergreifende Darbietung der jungen Künstler, die sich sehr engagiert und temperamentvoll mit den Themen auseinandersetzten, die ihnen am Herzen lagen. Wie schon angekündigt, gab es kein Theater zum Zurücklehnen, sondern eine Darbietung, die aufrütteln sollte. Und so gingen die die Zuschauer beeindruckt und nachdenklich nach einer sehr außergewöhnlichen Aufführung nach Hause. In der Pause gab es stilecht diverse warme Reisgerichte im Schälchen, angeboten von der Klasse 10b.

Wir danken Ulrich Thon, dem Autor und Regiesseur, den Klassenbetreuerinnen Sandra Baumhekel und Bettina Kröner-Spruck und ganz besonders der Klasse 11b!


Nichts von Bedeutung





Es herrscht Krieg! Deutschland ist von Frankreich und Griechenland besetzt, es toben ein Guerillakämpfe. Wer kann, versucht ins Ausland zu fliehen und mit Schleppern übers Festland, oder abgewrackten Booten über das Mittelmeer nach Nordafrika zu gelangen. Hunderttausende verlassen das Land, viele von ihnen überleben die Reise nicht. In dieser verzweifelten Situation kommen mehrere deutsche Jugendliche in einem Auffanglager in Ägypten zusammen.

Die Klasse 11b verbindet zwei Bücher der dänischen Autorin Janne Teller miteinander, „Krieg“ und „Nichts“. In der sehr persönlichen, von den Jugendlichen aktiv mitgestalteten Szenen suchen sie Antworten darauf, was im Leben wirklich zählt – fernab von Konsum- und Spaßgesellschaft in der unerbittlichen Realität des Krieges, als Flüchtling.

Innerhalb von etwa 12 Wochen haben die Schüler gemeinsam ein angreifendes und provokantes Stück auf die Bühne gebracht, das auch mit einer ungewöhnlichen Kulisse aufwartet: auch der Zuschauer selbst wird in die Situation eines unbequemen Aufenthaltes in der Wüste versetzt. Ulrich Thon hat auf der Grundlage der beiden Bücher und nach den Wünschen der Klasse die einzelnen Rollen geformt, Texte geschrieben und Regie geführt.

Ein Jugendlicher der Gruppe stellt die Behauptung auf, dass nichts im Leben von Bedeutung sei. Die anderen treten den Gegenbeweis an: Werden Sie Zeuge, wie ein anfangs verzweifeltes Spiel in unerbittlichen Machtspielen endet und was solch eine zufällig entstandene Zwangsgemeinschaft aus Menschen machen kann, überall auf der Welt, zu jeder Zeit.
Freitag, den 27.01.2012 um 20.00 UhrSamstag, den 28.01.2012 um 20.00 UhrSonntag, den 29.01.2012 um 16.00 Uhr Eintritt frei! Ab 14 Jahren!

https://www.facebook.com/pages/Nichts-von-Bedeutung-Theaterst%C3%BCck/124691714310849

 


Wir stellten uns vor

Sehr gut besucht war die 2. Infoveranstaltung dieses Schuljahres am vergangenen Wochenende. Am Freitag, 27.1. stellte Anne Sauerbrey die Fächer Mathematik, Physik und Informatik vor, anschließend nutzten einige Eltern die Möglichkeit, das Klassenspiel der 11b zu besuchen.

Richtig gut besetzt war der Kleine Festsaal am Samstag, als zunächst Frank de Vries die Handwerke und die künstlerisch-musischen Fächer der Schule vorstellte. Angelika Scharpey erzählte von Biologie, Erdkunde und den Verbindungen zum Chemieunterricht. Danach verteilten sich die gut 70 Gäste in die einzelnen Kurse bei Uta Manthey (Handarbeit), Verena Glenz (Eurythmie), Eugen Leuenberger (Plastizieren) und Daniel Stächele (Schnitzen) oder machten mit Karl-Heinz Scharpey einen kleinen Rundgang durch die Schule.

Die Klasse 1a von Alexa Pelzer sorgte für einen leckeren Imbiss, und so gingen alle gut gestärkt in die Abschlussrunde, zu der sich auch Jan Kröger gesellte.

Brigitte Tigges Knappstein, Isabella Lustig und Martina Hoffmann kümmerten sich in der Zeit um die Kinder. Für die Organisation waren zuständig Uta Manthey und Karl-Heinz Scharpey, der auch an beiden Tagen durch die Veranstaltung führte.

Vielen Dank an alle Beteiligten!


Weitere Berichte

Im ARCHIV gibt es Berichte aus den Jahren 2006, 2007, 2008 , 2009 und 2010.




Stand:  28.09.2016